Empfehlen:
Zur Wissensdatenbank
Wissensdokument #3599
FRITZ!Box 7590 AX
Dieses Wissensdokument gibt es für folgende Produkte:

DFS-Wartezeit oder Radarerkennung trotz Kanal 36 - 48

Die FRITZ!Box aktiviert nach einem Neustart bzw. nach Änderungen der WLAN-Einstellungen zunächst nur das 2,4-GHz-Funknetz. Das 5-GHz-Funknetz aktiviert die FRITZ!Box erst nach der bis zu 10 Minuten dauernden Prüfung auf bevorrechtigte Nutzer (DFS-Wartezeit), wie z.B. Radaranlagen für den Wetterdienst. Die FRITZ!Box muss die DFS-Wartezeit unabhängig vom eingestellten Funkkanal immer einhalten, da selbst auf den Funkkanälen 36 bis 48 ein Teil der von der FRITZ!Box für 160-MHz-Kanalbandbreite benötigten Frequenzen im DFS-Bereich (Kanal 52 - 140) liegt.

Auch im Betrieb prüft die FRITZ!Box durchgehend, ob die verwendeten Funkkanäle weiterhin frei von bevorrechtigten Nutzern sind. Falls die FRITZ!Box einen solchen erkennt, deaktiviert sie das 5-GHz-Funknetz, sucht erneut für bis zu 10 Minuten nach bevorrechtigten Nutzern und aktiviert das 5-GHz-Funknetz danach wieder auf einem anderen, ungestörten Funkkanal.

Die DFS-Wartezeit umgehen können nur FRITZ!Box-Modelle mit Zero Wait DFS (z.B. FRITZ!Box 7590, FRITZ!Box 6591 Cable). FRITZ!Box-Modelle mit Zero Wait DFS aktivieren das 5-GHz-Funknetz nach dem Neustart bzw. nach Änderungen der WLAN-Einstellungen zunächst nur auf den WLAN-Kanälen 36 bis 48 und prüfen gleichzeitig den DFS-Bereich auf bevorrechtigte Nutzer. Anschließend wechseln diese FRITZ!Box-Modelle auf höhere Kanäle und 160-MHz-Kanalbandbreite.

Wichtig:Wenn Sie für das 2,4- und 5-GHz-Funknetz denselben Funknetznamen (SSID) verwenden, verbinden sich Ihre WLAN-Geräte während der DFS-Wartezeit automatisch mit dem 2,4-GHz-Funknetz. Richten Sie die FRITZ!Box dazu wie in der Anleitung WLAN-Funknetz der FRITZ!Box optimieren beschrieben ein.