FRITZ!Powerline 510E Service

FRITZ!Powerline 510E Service

Häufige Abbrüche der Powerline-Verbindung

Die Powerline-Verbindung zwischen zwei oder mehreren FRITZ!Powerline-Adaptern bricht häufig ab. Nach dem Abbruch wird die Verbindung entweder automatisch wieder hergestellt oder aber auch erst, nachdem einer der Powerline-Adapter kurzfristig vom Stromnetz getrennt wurde.

1 Aktuelle Firmware von FRITZ!Powerline installieren

2 Funktionsfähigkeit der FRITZ!Powerline-Adapter überprüfen

Testen Sie die Funktion der FRITZ!Powerline-Adapter in einer Steckdosenleiste, um einen technischen Defekt auszuschließen:

  1. Stecken Sie die FRITZ!Powerline-Adapter nebeneinander in eine Steckdosenleiste, an der keine weiteren Geräte angeschlossen sind.
  2. Verbinden Sie einen FRITZ!Powerline-Adapter über ein Netzwerkkabel mit Ihrem Router (z.B. FRITZ!Box).
  3. Verbinden Sie den anderen FRITZ!Powerline-Adapter über ein Netzwerkkabel mit einem Netzwerkgerät (z.B. Computer, Set-Top-Box).

    Hinweis:Bei Einsatz eines FRITZ!Powerline-Adapters mit WLAN-Funktion können Sie alternativ auch ein WLAN-Gerät (z.B. Smartphone) verbinden.

  4. Überprüfen Sie, ob der Fehler auch in diesem Test auftritt.

3 Externe Störfaktoren umgehen

Häufig werden Verbindungsabbrüche durch externe Faktoren verursacht, die die Powerline-Kommunikation über das Stromnetz stören. Versuchen Sie mit Hilfe folgender Hinweise solche Störfaktoren möglichst vollständig zu umgehen:

  • Schließen Sie die FRITZ!Powerline-Adapter keinesfalls hinter einem Gerät (z.B. einer Steckdosenleiste) mit Überspannungsschutz an.
  • Schließen Sie die FRITZ!Powerline-Adapter möglichst direkt an Wandsteckdosen und nicht an Verlängerungskabeln oder Steckdosenleisten an.
  • Testen Sie das Verhalten der FRITZ!Powerline-Adaptern in unterschiedlichen Wandsteckdosen.
  • Vermeiden Sie Powerline-Verbindungen über unterschiedliche Stromphasen, Sicherungskästen und FI-Schutzschalter hinaus.
  • Nehmen Sie testweise andere Verbraucher vom Stromnetz, um mögliche Störquellen zu bestimmen und zu beseitigen.

    Häufige Störquellen sind z.B. Schaltnetzteile, Dimmer und Halogensysteme, Kühl- und Gefrierschränke, Trockner und Waschmaschinen oder elektrische Pumpen im laufenden Betrieb.

  • Verlegen Sie Kabel, auf denen ein VDSL-Signal geführt wird, in einem Abstand von mindestens 10 cm zu Stromleitungen und Steckdosen.
  • Verringern Sie die Entfernung zwischen den Adaptern.