FRITZ!Box 7590 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7590 Service

Statusmeldung "5-GHz-Band für [...] Min. nicht nutzbar wegen Prüfung auf bevorrechtigten Nutzer (z.B. RADAR) auf dem gewählten Kanal (Frequenz [...] GHz)"

Das 5-GHz-Frequenzband wird nicht nur von WLAN-Geräten, sondern auch von Radaranlagen (z.B. Flugsicherung, Militär oder Wetterdienst) genutzt. Um einen störungsfreien Betrieb solcher Radaranlagen zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber diese zu "Primärnutzern" erklärt. WLAN-Geräte, die einen Funkkanal von 52 bis 140 verwenden, müssen Primärnutzer daher orten und ihnen mittels dynamischer Frequenzwahl (Dynamic Frequency Selection - DFS) automatisch ausweichen.

 

Ortung von Primärnutzern

Verwendet die FRITZ!Box einen dieser Kanäle, muss sie gemäß gesetzlicher Vorschriften vor Freigabe des 5-GHz-Frequenzbands eine Wartezeit von bis zu 10 Minuten einhalten. In den Ereignissen der FRITZ!Box wird dann die Statusmeldung "5-GHz-Band für [...] Min. nicht nutzbar wegen Prüfung auf bevorrechtigten Nutzer (z.B. RADAR)" auf dem gewählten Kanal (Frequenz [...] GHz)" angezeigt. Die FRITZ!Box kann das 5-GHz-Frequenzband für die Anmeldung von WLAN-Geräten erst nach Ablauf der Wartezeit freigeben. Diese beginnt daher immer mit der Aktivierung des 5-GHz-Frequenzbands (z.B. nach einem Neustart der FRITZ!Box) oder nach der Änderung von WLAN-Einstellungen. Werden innerhalb der Wartezeit Änderungen an den WLAN-Einstellungen vorgenommen, beginnt sie erneut von vorn. Nach Ablauf der Wartezeit werden WLAN-Verbindungen automatisch wiederhergestellt. Die Ortung von Primärnutzern wird anschließend fortgesetzt, dies beeinträchtigt den Betrieb des 5-GHz-Frequenzbands jedoch nicht.

 

Erkennung von Primärnutzern

Erkennt die FRITZ!Box eine Radaranlage, muss sie einen automatischen Kanalwechsel ausführen, auch wenn ein Kanal fest eingestellt ist. In den Ereignissen der FRITZ!Box wird dann die Statusmeldung "RADAR wurde auf Kanal [...] erkannt, automatischer Kanalwechsel wegen bevorrechtigtem Nutzer ausgeführt" angezeigt.

 

Umgehung der Wartezeit mit Zero Wait DFS

Ab FRITZ!OS 7 kann die FRITZ!Box die Wartezeit umgehen, indem sie zunächst einen Kanal zwischen 36 und 48 belegt. Da dieser Bereich nicht von Radaranlagen genutzt wird, muss sie keine Wartezeit einhalten. Nach Ablauf der umgangenen Wartezeit für die Kanäle 52 bis 140, wechselt die FRITZ!Box auch wieder auf die höheren Funkkanäle.

Hinweis:Wenn Sie in der FRITZ!Box die Option "WLAN-Kanäle mit 160 MHz-Kanalbandbreite erlauben (5-GHz-Frequenzband)" aktivieren, kann die Wartezeit aufgrund der größeren Kanalbandbreite nicht mehr umgangen werden. In den Werkseinstellungen ist die Option nicht aktiviert.