FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service

FRITZ!Box als IP-Client einrichten

Im Betrieb als IP-Client nutzt die FRITZ!Box die vorhandene Internetverbindung Ihres anderen Routers. Dabei

  • ist die Firewall der FRITZ!Box deaktiviert.
  • erhalten die mit der FRITZ!Box verbundenen Netzwerkgeräte ihre IP-Einstellungen weiterhin vom vorhandenen Router.
  • ist der Zugriff aller Netzwerkgeräte untereinander uneingeschränkt möglich, egal ob diese an der FRITZ!Box oder an dem anderen Router angeschlossen sind.

Voraussetzungen / Einschränkungen

  • Die Sicherheitsfunktionen der FRITZ!Box (z.B. Firewall, Kindersicherung), der Online-Zähler, der Gastzugang sowie alle Funktionen, für die eine öffentliche IP-Adresse benötigt wird (z.B. MyFRITZ!, Portfreigaben und eingehende VPN-Verbindungen), stehen im IP-Client-Modus nicht zur Verfügung.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Vorbereitungen

Datenrate des Internetzugangs ermitteln

  • Ermitteln und notieren Sie die Datenrate (Geschwindigkeit), die an dem Internetzugang des Routers für den Downstream (Datenempfang) und den Upstream (Datenversand) zur Verfügung steht.

    Hinweis:Informationen über die Geschwindigkeit des Internetzugangs erhalten Sie in der Benutzeroberfläche des Routers oder von Ihrem Internetanbieter.

IP-Einstellungen des Routers ermitteln

  • Aktivieren Sie den DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) des Routers, damit die FRITZ!Box und mit ihr verbundene Netzwerkgeräte automatisch alle für den Internetzugriff und die Kommunikation mit anderen Geräten benötigten IP-Einstellungen erhalten,
    • oder, falls der Router keinen DHCP-Server zur Verfügung stellen kann:
  • Notieren Sie sich die IP-Adresse und die Subnetzmaske des Routers.

2 FRITZ!Box einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Wählen Sie in der Ausklappliste "Internetanbieter" den Eintrag "Anderer Internetanbieter". Je nach Ländereinstellung wird der Eintrag erst nach Auswahl von "Weitere Internetanbieter" angezeigt.
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt "Anschluss" die Option "Externes Modem oder Router".
  5. Aktivieren Sie im Abschnitt "Betriebsart" die Option "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client-Modus)".
  6. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Downstream" und "Upstream" die jeweiligen Geschwindigkeitswerte des Internetzugangs ein.

    Beispiel:
    Bei einem Downstream von 32 Mbit/s tragen Sie 32000 ein; bei einem Upstream von 2 Mbit/s tragen Sie 2000 ein.

  7. Klicken Sie auf "Verbindungseinstellungen ändern".
  8. Richten Sie die IP-Einstellungen ein:
    • Wenn der Router im Netzwerk einen DHCP-Server zur Verfügung stellt:
      • Aktivieren Sie die Option "IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen".
    • Wenn der Router im Netzwerk keinen DHCP-Server zur Verfügung stellt:
      1. Aktivieren Sie die Option "IP-Adresse manuell festlegen".
      2. Tragen Sie zum IP-Netzwerk des Routers passende IP-Einstellungen ein:
        • "IP-Adresse": IP-Adresse aus dem Netzwerk des Routers

          Beispiel:
          Der Router verwendet die IP-Adresse 192.168.100.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0) und befindet sich somit im Netzwerk 192.168.100.0. In diesem Fall können Sie als IP-Adresse 192.168.100.2 eintragen.

          Wichtig:Die gewählte IP-Adresse darf von keinem anderen Gerät im Netzwerk des Routers verwendet werden.

        • "Subnetzmaske": Subnetzmaske des Routers
        • "Standard-Gateway": IP-Adresse des Routers
        • "Primärer DNS-Server": IP-Adresse des Routers
  9. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Jetzt ist die FRITZ!Box für den Betrieb als IP-Client eingerichtet.

Wichtig:Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche ist in dieser Betriebsart nicht mehr über http://fritz.box möglich. Gehen Sie stattdessen wie im Abschnitt "FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aufrufen" beschrieben vor (s.u.).

3 FRITZ!Box mit dem Netzwerk verbinden

  • Verbinden Sie den "LAN 1"-Anschluss der FRITZ!Box über ein Netzwerkkabel (z.B. gelbes Netzwerkkabel aus dem Lieferumfang) direkt oder über einen Hub/Switch mit dem Router.

Jetzt nutzt die FRITZ!Box die Internetverbindung des anderen Routers.

4 FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aufrufen

Im Betrieb als IP-Client können Sie die Benutzeroberfläche nicht mehr über http://fritz.box, sondern nur noch über die IP-Adresse der FRITZ!Box aufrufen:

  • Tragen Sie im Internetbrowser die IP-Adresse ein, die der FRITZ!Box vom DHCP-Server des Routers zugewiesen wurde (z.B. 192.168.100.20),
    • oder, wenn Sie in der FRITZ!Box die Option "IP-Adresse manuell festlegen" aktiviert haben:
  • Tragen Sie im Internetbrowser die IP-Adresse ein, die Sie in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche im Eingabefeld "IP-Adresse" festgelegt haben (z.B. 192.168.100.2),
    • oder, wenn Sie die IP-Adresse der FRITZ!Box nicht ermitteln können bzw. vergessen haben:
  • Rufen Sie die Benutzeroberfläche über die "Notfall"-IP-Adresse der FRITZ!Box auf.

5 FRITZ!Box zum Telefonieren über anderen Router einrichten

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie an der FRITZ!Box Telefone anschließen und mit diesen über die Internetverbindung des anderen Routers oder einen Festnetzanschluss telefonieren möchten:

6 FRITZ!Box für WLAN-Roaming einrichten

Falls der andere Router kein WLAN-Funknetz bereitstellt, können Sie die FRITZ!Box als WLAN-Basisstation verwenden und Ihre WLAN-Geräte mit dem Funknetz der FRITZ!Box verbinden.

Sollte es sich bei dem anderen Router um einen WLAN-Router handeln, können Sie die FRITZ!Box als zusätzliche WLAN-Basisstation einsetzen. So können Ihre WLAN-Geräte, auch wenn das Funknetz Ihres Routers nicht erreichbar ist, über die FRITZ!Box auf die Internetverbindung und andere Geräte im Heimnetz zugreifen.

Damit sich Ihre WLAN-Geräte automatisch immer am jeweils empfangsstärksten Funknetz anmelden können (WLAN-Roaming), nehmen Sie in der FRITZ!Box folgende Einstellungen vor:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funknetz".
  3. Tragen Sie für das verwendete Frequenzband bei "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" den Namen des Funknetzes des WLAN-Routers ein.
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  5. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  6. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  7. Wählen Sie in der Ausklappliste "Funkkanal" für das verwendete WLAN-Frequenzband den vom WLAN-Router verwendeten Kanal aus.
  8. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  9. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Sicherheit".
  10. Aktivieren Sie die vom WLAN-Router verwendete WLAN-Verschlüsselung.
  11. Tragen Sie im Eingabefeld "WLAN-Netzwerkschlüssel" den WLAN-Netzwerkschlüssel des WLAN-Routers ein.
  12. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".