FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service
Nicht das gesuchte Produkt?

Öffentliches IPv4-Subnetz in FRITZ!Box einrichten

Die FRITZ!Box kann auch an einem Internetanschluss mit mehreren festen ("statischen") öffentlichen IPv4-Adressen eingesetzt werden. Sie können Ihre Serverdienste bzw. Internetanwendungen im Internet somit direkt unter verschiedenen öffentlichen IP-Adressen anbieten.

Voraussetzungen / Einschränkungen

  • Der Internetanbieter muss für den Internetzugang ein öffentliches IPv4-Subnetz bereitstellen.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

1 Öffentliches IPv4-Subnetz in FRITZ!Box einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Heimnetzübersicht".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "IPv4-Adressen".
  5. Tragen Sie im Abschnitt "Öffentliches IPv4-Subnetz" in den Eingabefeldern "Präfix" und "Netzwerkmaske" das öffentliche IPv4-Subnetz ein, das Sie von Ihrem Internetanbieter erhalten haben.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

2 Netzwerkgerät einrichten

Führen Sie diese Maßnahme an allen Netzwerkgeräten durch, die unter einer IP-Adresse aus dem öffentlichen IPv4-Subnetz der FRITZ!Box erreichbar sein sollen:

Hinweis:Netzwerkgeräte, für die eine öffentliche IP-Adresse eingerichtet wird, beziehen ihre IP-Einstellungen nicht mehr von der FRITZ!Box und können daher weder auf andere Geräte im FRITZ!Box-Heimnetz, noch auf die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche zugreifen.

  • Passen Sie die IP-Einstellungen des Netzwerkgerätes (z.B. Netzwerkadapter des Computers, der mit der FRITZ!Box verbunden ist) nach den Vorgaben des Internetanbieters an:
    • IP-Adresse: eine IP-Adresse aus dem öffentlichen IPv4-Subnetz

      Wichtig:Die gewählte IP-Adresse darf von keinem anderen Gerät im FRITZ!Box-Heimnetz verwendet werden.

    • Subnetzmaske: die zur öffentlichen IP-Adresse passende Subnetzmaske
    • Standardgateway: falls erforderlich, ein Standardgateway des Internetanbieters
    • Bevorzugter und Alternativer DNS-Server: die DNS-Server des Internetanbieters

3 Portfreigaben in FRITZ!Box einrichten

Damit Ihre Serverdienste bzw. Internetanwendungen im Internet erreichbar sind, richten Sie in der FRITZ!Box Portfreigaben für die IP-Adressen aus dem öffentlichen IPv4-Subnetz ein:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Freigaben".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Portfreigaben".
  4. Klicken Sie auf "Neue Portfreigabe".
  5. Wählen Sie in der Ausklappliste "Portfreigabe aktiv für" den Eintrag "Andere Anwendungen".
  6. Tragen Sie im Eingabefeld "Bezeichnung" einen beliebigen Namen für die Portfreigabe ein.
  7. Wählen Sie in der Ausklappliste "Protokoll" das IP-Protokoll (TCP, UDP, ESP oder GRE) aus, das von dem Serverdienst bzw. der Internetanwendung benötigt wird.
  8. Richten Sie die freizugebende(n) Portnummer(n) ein:
    • Wenn ein einzelner Port freigegeben werden soll:
      • Tragen Sie unter "von Port" und "an Port" die Portnummer ein, auf der der Serverdienst bzw. die Internetanwendung Verbindungen entgegen nimmt.
    • Wenn ein Portbereich freigegeben werden soll:
      1. Tragen Sie unter von "von Port" die erste und unter "bis Port" die letzte Portnummer ein, auf der der Serverdienst bzw. die Internetanwendung Verbindungen entgegen nimmt.
      2. Tragen Sie unter "an Port" die erste Portnummer ein, auf der der Serverdienst bzw. die Internetanwendung Verbindungen entgegen nimmt.
  9. Wählen Sie in der Ausklappliste "an Computer" den Eintrag "manuelle Eingabe der IP-Adresse".
  10. Tragen Sie im Eingabefeld "an IP-Adresse" die öffentliche IP-Adresse ein, die Sie dem Netzwerkgerät zugewiesen haben.
  11. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".