FRITZ!Box 4020 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 4020 Service
Nicht das gesuchte Produkt?
Dieses Support-Dokument gibt es für folgende Produkte:

Störungen beim Fernsehen über IPTV-Anschluss

Beim Fernsehen über einen DSL/IPTV-Anschluss der Telekom (EntertainTV) oder Vodafone (Vodafone TV) kommt es zu Bild- und/oder Tonaussetzern, wenn die FRITZ!Box den Internetzugang über ein DSL- oder Glasfasermodem herstellt und der Media Receiver die Internetverbindung der FRITZ!Box verwendet.

Hinweis:Am Telekom EntertainTV Sat-Anschluss wird das TV-Programm über einen Satelliten übertragen. Bei Störungen beim Satellitenfernsehen wenden Sie sich direkt an die Telekom.

1 EntertainTV Plus wird nicht unterstützt

Die Telekom hat ihr IPTV-Angebot mit EntertainTV Plus runderneuert. Die damit einhergehenden Änderungen konnten im aktuellen FRITZ!OS Ihrer FRITZ!Box nicht berücksichtigt werden. Die Nutzung von EntertainTV Plus mit Ihrer FRITZ!Box ist daher derzeit nicht möglich.

EntertainTV Plus wird momentan von den FRITZ!Box-Modellen 7580, 7560, 7490, 7430, 7390, 7272, 3390, 3370 und 3272 unterstützt. Weitere FRITZ!Box-Modelle werden EntertainTV Plus mit einem kommenden FRITZ!OS-Update unterstützen. Termine für kommende Updates können wir nicht nennen.

Hinweis:Über neue Updates können Sie sich per Push Service Mail informieren lassen. Außerdem können Sie die FRITZ!Box so einrichten, dass neue Updates automatisch installiert werden. Diese Optionen können Sie in der Benutzeroberfläche unter "System > Push Service" bzw. unter "System > Update > Auto-Update" aktivieren.

2 WLAN-Einstellungen für IPTV optimieren

WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box für IPTV optimieren

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Media Receiver über einen WLAN-Repeater mit der FRITZ!Box verbunden ist:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Aktivieren Sie die Option "WLAN-Übertragung für Live TV optimieren".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

WLAN-Einstellungen des FRITZ!WLAN Repeaters für IPTV optimieren

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Media Receiver über einen FRITZ!WLAN Repeater mit der FRITZ!Box verbunden ist:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche des FRITZ!WLAN Repeaters auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "WLAN-Übertragung für Live TV optimieren".
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 Media Receiver direkt mit FRITZ!Box verbinden

Voraussetzung für die Wiedergabe des IPTV-Programms ist die fehlerfreie Übertragung von Multicast-Paketen von der FRITZ!Box zum Media Receiver. Nicht jedes Netzwerkgerät (z.B. WLAN-Router oder -Repeater, Netzwerk-Switch, Powerline-Adapter) unterstützt Multicast-Pakete oder kann den für das IPTV-Programm erforderlichen Datenstrom durchgehend fehlerfrei an den Media Receiver weiterleiten.

Führen Sie diese Maßnahmen durch, wenn der Media Receiver nicht direkt mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box verbunden ist:

Media Receiver nicht über Gastzugang verbinden

Die Wiedergabe des IPTV-Programms über den WLAN-Gastzugang bzw. den "LAN 4"-Gastzugang der FRITZ!Box ist nicht möglich:

Media Receiver nicht über zweite FRITZ!Box verbinden

Die fehlerfreie Wiedergabe des IPTV-Programms kann bei Anschluss des Media Receivers an einer zweiten FRITZ!Box, die als WLAN-Repeater oder für den Betrieb als IP-Client eingerichtet ist, derzeit nicht zugesichert werden:

  • Verbinden Sie den Media Receiver mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box, die die Internetverbindung herstellt,
    • oder, wenn der Receiver nicht direkt mit dieser FRITZ!Box verbunden werden kann:
  • Verbinden Sie den Media Receiver über einen FRITZ!WLAN-Repeater oder einen Powerline-Adapter (z.B. FRITZ!Powerline) mit der FRITZ!Box.

Media Receiver direkt mit LAN-Anschluss verbinden

  1. Verbinden Sie den Media Receiver testweise mit dem "LAN 1"-Anschluss der FRITZ!Box. Verwenden Sie dazu möglichst das Netzwerkkabel aus dem Lieferumfang der FRITZ!Box.

    Wichtig:Für den Anschluss an der FRITZ!Box eignen sich alle Standard-Ethernet-Kabel CAT5e vom Typ STP (Shielded Twisted Pair, 1:1) mit einer maximalen Länge von 100m.

  2. Prüfen Sie, ob bei der IPTV-Wiedergabe weiterhin Störungen auftreten.
    • Treten die Störungen jetzt nicht mehr auf, liegt deren Ursache in der Verbindung zwischen dem Media Receiver und der FRITZ!Box.
    • Wenn der Media Receiver über das WLAN-Funknetz mit der FRITZ!Box verbunden war:
    • Wenn der Media Receiver über ein Netzwerkgerät eines anderen Herstellers (z.B. Netzwerk-Switch, Powerline-Adapter) mit der FRITZ!Box verbunden war:
      • Wenden Sie sich an den Hersteller des Netzwerkgerätes.

        Hinweis:Voraussetzung für die Nutzung von IPTV ist die fehlerfreie Übertragung von Multicast-Paketen zum Media Receiver. Alle AVM-Produkte unterstützen Multicast-Pakete. Hinweise zur Multicast-Unterstützung anderer Netzwerkgeräte erhalten Sie im Handbuch oder direkt vom Hersteller.

4 DSL-Anschluss überprüfen

Störungen der DSL-Verbindung können Fehler bei der IPTV-Wiedergabe verursachen. Prüfen Sie daher, ob es zu Abbrüchen der DSL-Verbindung kommt, oder an dem DSL-Anschluss zahlreiche Fehler auftreten:

  1. Sofern das DSL-Modem über eine Benutzeroberfläche verfügt, rufen Sie die Benutzeroberfläche des DSL-Modems auf.
  2. Prüfen Sie, ob in der Benutzeroberfläche Informationen zum DSL-Anschluss angezeigt werden.
    • Wenn es häufig (mehrmals täglich) zu Abbrüchen der DSL-Verbindung kommt oder während der IPTV-Wiedergabe zahlreiche Fehler auf der DSL-Verbindung angezeigt werden:
      • Wenden Sie sich an Ihren Internetanbieter oder den Händler, bei dem Sie das Modem erworben haben.