Downloads

Im Downloadbereich finden Sie kostenlose Updates zu Ihrem FRITZ!-Produkt. Wählen Sie Ihr Produkt aus und profitieren Sie nach dem Download von neuen Funktionen und Produkterweiterungen aus der AVM-Entwicklung.

Info zu FRITZ!Powerline 1240E

Die Update-Datei "FRITZ.Powerline_1240E*.image" in diesem Verzeichnis enthält das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für FRITZ!Powerline 1240E.

Produkt:        FRITZ!Powerline 1240E
Version:        FRITZ!OS 07.01
Sprache:        deutsch
Release-Datum:  13.11.2018

Neue Features:

  • Übernahme der Einstellungen für Automatische Updates, Pushservice sowie der AVM-Dienste auf alle Geräte im Mesh
  • Verbesserte Anzeige der mit dem FRITZ!Powerline-Repeater verbundenen Geräte in der Mesh Übersicht der FRITZ!Box
  • Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF)
  • Verbessertes Bandsteering angemeldeter Clients (Unterstützung von 802.11v/k)
  • Mit "FRITZ! Hotspot" besonders komfortabel einen öffentlichen WLAN-Zugang anbieten
  • Erweiterter Push Service für Powerline-Informationen
  • Powerline wird in besonderen Situationen automatisch unterlagert aktiviert
  • Ereignismeldungen für Powerline-Produkte verbessert
  • Intelligenter Green Mode für Powerline-Produkte
  • Powerline Firmware-Version 2.6.0.2-22 mit Verbesserungen
    • bei Störungen auf VDSL-Verbindungen,
    • beim Informationsumfang von Powerline-Statusinformationen,
    • bei der Belastung des Heimnetzes aufgrund des Auslesens regelmäßiger Powerline-Statusinformationen,
    • bei der Verbidungsaufnahme in ein FRITZ! Mesh-Netzwerk.

Tipp: Aktualisieren Sie zuerst Ihre FRITZ!Box auf FRITZ!OS 6.90 oder höher und führen Sie das Update über die Heimnetzübersicht aus. So ist dieses Produkt sofort nach Update im Mesh aktiv.



Neue Features im Detail:

  • Übernahme der Einstellungen für Automatische Updates, Pushservice sowie der AVM-Dienste auf alle Geräte im Mesh

Ob ein FRITZ!-Produkt für Mesh aktiviert ist, können Sie in der Mesh Übersicht der FRITZ!Box (des Mesh Masters) unter
"fritz.box -> Heimnetz -> Mesh" überprüfen. Hier sind Produkte im Mesh mit einem entsprechenden Symbol "Mesh aktiv" gekennzeichnet. Ein FRITZ!WLAN Repeater oder FRITZ!Powerline-Repeater mit installiertem FRITZ!OS 6.90 oder neuer kann auf verschiedene Wege für Mesh aktiviert werden:

  • Ist das Produkt in Werkseinstellungen und wird neu mit der FRITZ!Box verbunden, wird es automatisch für Mesh aktiviert
  • Ist das Produkt bereits verbunden, aber nicht für Mesh aktiviert, wird es per Tastendruck am aufzunehmenden Produkt und zusätzlichem Tastendruck an der FRITZ!Box zum Mesh hinzugefügt. An der FRITZ!Box verwenden Sie hierfür die Taste, die WPS auslöst (je nach Modell kurzer Tastendruck bei "Connect" bzw. "WPS" Taste oder langer Knopfdruck (6 Sekunden) bei WLAN/WPS Taste) Detaillierte Anleitungen, weitere Informationen und die Antworten auf oft gestellte Fragen zum Thema Mesh finden Sie auf avm.de/mesh-faq

  • Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF)

FRITZ!OS unterstützt jetzt eine erweiterte Sicherheit beim Anmeldeprozess von WLAN-Geräten. "protected management frames" (kurz: "PMF") bieten einen erweiterten Schutz der WLAN-Verbindung in der Verbindungsaufbauphase. PMF ist nach IEEE 802.11w-2009 standardisiert und wird mit entsprechend ausgestatteten WLAN-Geräten automatisch von FRITZ!Box angeboten bzw. ausgehandelt. Das neue Leistungsmerkmal ist bereits aktiv und findet sich in der Bedienoberfläche unter WLAN > Sicherheit > Weitere Sicherheitseinstellungen.

  • Mit "FRITZ! Hotspot" besonders komfortabel einen öffentlichen WLAN-Zugang anbieten

Mit dem neuen FRITZ!OS 7.0 vereinfacht AVM die Nutzung des FRITZ! Hotspots. Anwender können nun noch leichter einstellen, ob sie den WLAN-Gastzugang unverschlüsselt als offenen Hotspot oder verschlüsselt als privaten Hotspot bereitstellen möchten. Beim offenen Hotspot muss kein Netzwerkschlüssel eingegeben werden. Cafés, Arztpraxen oder Firmen sowie alle FRITZ!Box-Anwender können ihren Gästen einen komfortablen Internetzugang anbieten, der den aktuellen rechtlichen Bestimmungen entspricht. Ob privater oder offener Hotspot, die Gäste können nicht auf das Heimnetz zugreifen und surfen über ein zweites WLAN, das die FRITZ!Box bereitstellt.

Sicher & volle Kontrolle Der Betreiber des Hotspots kann entscheiden, welche Anwendungen im Gastnetz genutzt werden können und welche nicht. Tägliche E-Mails informieren die Hotspotbetreiber welche Geräte wann im Funknetz angemeldet waren. Ein weiterer Vorteil ist die Bandbreitenreservierung. Darüber wird festgelegt, welcher Anteil der Datenrate für das eigene WLAN reserviert ist und wie viel den Gästen zur Verfügung steht.

Individuell & Komfortabel Komfort für Gäste bietet die Willkommensseite des FRITZ! Hotspot. Mit kurzem Begrüßungstext, Foto oder Logo können Cafés oder Geschäfte Kunden ansprechen. Außerdem kann man die Gäste, wenn gewünscht, die Nutzungsbedingungen des Hotspots bestätigen lassen. Der Hotspot ist auch dort verfügbar, wo FRITZ!WLAN Repeater oder Powerline-Geräte mit WLAN für eine bessere Funkabdeckung sorgen.

  • Erweiterter Push Service für Powerline-Informationen Pro vernetztem Powerline-Gerät werden ab sofort die relevanten Informationen erweitert. Zugehörig zum Geräte-Namen wird die betreffende MAC-Adresse und - falls verfügbar - die aktuelle IP-Adresse gezeigt. Neben allgemeinen Informationen über Produkteigenschaften, wie Powerline-Geschwindigkeits-Klasse und Unterstützung des MIMO-Verfahrens werden auch aktuelle Informationen über den Software-Stand angeboten. Eine Aussage über die Verbindungsqualität und -Stabilität bieten aktuelle Dämpfungswerte, Ping-Zeiten und erreichte physikalische (Brutto-) Datenraten jeweils gemessen zu dem lokal per LAN-Kabel an der FRITZ!Box angeschlossenen Powerline-Produkt. Der Push-Service ist ein regelmäßiger Nutzungsbericht, einzustellen im Menü System des FRITZ!Powerline.

  • Powerline wird in besonderen Situationen automatisch unterlagert aktiviert Wenn ein FRITZ!Powerline sich im WLAN-Brückenmodus befindet und Powerline etwa zum Stromsparen ausgeschaltet wurde, wird Powerline nun automatisch aktiviert, sobald man auf Powerline-Brücke zurück schaltet. Auch wird bei Druck auf den Powerline-Pairing-Taster Powerline angeschaltet, sofern Powerline zuvor explizit über die Bedienoberfläche ausgeschaltet wurde. Nach erfolgreicher Verbindung bleibt Powerline angeschaltet.

  • Intelligenter Green Mode für Powerline-Produkte Sofern im Menü Powerline "MIMO aktiv abhängig von der geforderten Übertragungsrate" gewählt wurde, wird dynamisch auf das stromsparende SISO-Verfahren herunter geschaltet. Der erforderliche Datendurchsatz zum Beispiel für das Media-Streaming wird nicht gefährdet, denn bei erhöhter Datenanforderung widd automatisch direkt wieder auf MIMO hoch geschaltet.


WLAN-Mesh mit FRITZ!

FRITZ!OS ab Version 6.90 für FRITZ!Box, FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline bringt noch mehr WLAN-Mesh-Leistung. Außerdem stärkt das neue Release die FRITZ!-Produkte in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Stabilität. WLAN-Mesh ist ein neuer Trend im Heimnetz und bei FRITZ! schon lange vorhanden. Ein Mesh-Netzwerk wie das FRITZ!-Heimnetz stellt sicher, dass überall Zuhause für alle Geräte schnelles, stabiles WLAN mit hohen Datenraten zur Verfügung steht. Die FRITZ!Box ist die Zentrale. Sie stellt den Internetzugang her (Ebene 1), ist eine leistungsfähige WLAN-Basis und kann ein Mesh-Netzwerk aufbauen. Somit ist es für Anwender besonders einfach, ihren Bedarf nach erweiterter WLAN-Abdeckung modular mit weiteren FRITZ!-Produkten zu erfüllen. Diesen Mesh-Komfort erweitert AVM mit FRITZ!OS ab Version 6.90. Alle FRITZ!-Produkte (WLAN Repeater, Powerline Repeater) tauschen sich im Mesh noch besser untereinander aus, gleichen Einstellungen ab und optimieren die Leistung der angeschlossenen Endgeräte. Dies geschieht reibungslos und ohne Zutun des Anwenders.


Vorteile mit WLAN Mesh ab FRITZ!OS 6.90:

  • Die Heimnetzübersicht der FRITZ!Box zeigt eine grafische Darstellung aller Verbindungen im Heimnetz
  • Anzeige und Ausführung von Updates für alle FRITZ!Produkte im Heimnetz, Anzeige von Geräten im Gastnetz
  • Dauerhafte automatische Übernahme aller WLAN-Einstellungen von der FRITZ!Box auf alle Produkte im Mesh
  • Unterstützung von Repeaterketten - Ein FRITZ!Powerline im WLAN-Repeater-Modus kann nun per Knopfdruck an einem anderen Repeater angemeldet werden
  • Selbstheilungsfunktion: FRITZ!Powerline sucht bei Verbindungsverlust selbständig nach einer alternativen WLAN-Verbindung
  • Verbesserte WLAN-Autokanalfunktion berücksichtigt auch dauerhaft angemeldete WLAN-Geräte (wie z.B. WLAN-Repeater)

Weiter Informationen zu WLAN Mesh finden Sie auf http://avm.de/mesh.


Mesh-Verbindung herstellen

Für die Nutzung der WLAN Mesh Funktionen muss sowohl auf dem Repeater, als auch auf der FRITZ!Box eine Mesh-fähige FRITZ!OS Version (ab 6.90) installiert sein. Ob Ihr Repeater bereits für WLAN-Mesh aktiviert ist, sehen Sie in der FRITZ!Box Heimnetzübersicht. Hier werden in der neuen grafischen Verbindungsübersicht Ihre Produkte mit FRITZ!OS, die am Mesh teilnehmen durch ein "Mesh aktiv" Symbol gekennzeichnet. Sollte ein in Ihrem Heimnetz verbundener Repeater nicht mit dem Symbol "Mesh aktiv" gekennzeichnet sein, aktivieren Sie die Mesh-Funktion durch einen kurzen Druck der WPS-Taste am Repeater sowie durch das Auslösen der Anmeldebereitschaft an Ihrer FRITZ!Box (entspricht dem Auslösen von WPS). Nähere Informationen zum Herstellen der Mesh-Verbindung finden Sie in der Online-Hilfe der FRITZ!Box Benutzeroberfläche.



Tastenverhalten ab FRITZ!OS 6.90

  • Verbindung eines FRITZ!Powerline mit FRITZ!OS 6.90 an der FRITZ!Box Ein FRITZ!Powerline-Produkt muss per LAN an der FRITZ!Box verbunden sein. Zur Anmeldung eines FRITZ!Powerline, der sich in Werkseinstellungen befindet, drücken Sie kurz die Connect- oder WPS-Taste am FRITZ!Powerline. Lösen Sie die WPS- bzw. Connect- Anmeldebereitschaft an Ihrer FRITZ!Box aus.

  • Verbindung von WLAN-Endgeräten Wollen Sie ein neues WLAN-Gerät in Ihr Heimnetz bringen, können Sie die Anmeldebereitschaft (WPS) nun auch am FRITZ!Powerline mit WLAN-Funktion auslösen. Sofern dieser in Ihrem Heimnetz verbunden ist, drücken kurz die Connect- oder WPS-Taste.

  • WLAN einschalten Bei einem mit FRITZ!Powerline, bei dem die WLAN-Funktion über die Benutzeroberfläche oder während der WLAN Nachtschaltung deaktiviert ist, wird durch einen kurzen Tastendruck WLAN aktiviert.

  • Mesh-Verbindung herstellen Ist Ihr FRITZ!Powerline im Heimnetz an einer Mesh-fähigen FRITZ!Box verbunden, aber die Mesh-Funktion nicht aktiv, wird die Mesh-Aktivierung durch einen kurzen Tastendruck gestartet. (Siehe "Mesh-Verbindung herstellen)

  • Werkseinstellungen auslösen Das Zurücksetzen des FRITZ!Powerline in Werkseinstellungen halten Sie die Connect- oder WPS-Taste für 15 Sekunden gedrückt. Bei FRITZ!Powerline/WLAN-Produkten und separater WLAN- und Powerline-Taste müssen beide Tasten 10 Sekunden lang gleichzeitig gedrückt werden.


Neuigkeiten und Verbesserungen mit FRITZ!OS 6.92

  • Verbesserung: Fehlerhaftes Scrolling der Benutzeroberfläche auf Mobilgeräten behoben
  • Verbesserung: Fehlerhafte Übersetzungen auf der Startseite behoben
  • Verbesserung: Schwäche der Schlüsselaushandlung bei WPA2 behoben


Neuigkeiten und Verbesserungen mit FRITZ!OS 6.90

  • NEU: Unterstützung für WLAN-Mesh (siehe "WLAN Mesh mit FRITZ!")
  • NEU: Alle FRITZ!Box-Einstellungen zu WLAN-Mesh werden automatisch übernommen
  • NEU: Erweiterung des Push-Mail-Service durch Powerline-Verbindungsinformationen
  • NEU: Bei Umschalten des Heimnetzzugangs auf Powerline-Brücke und deaktiviertem Powerline wird Powerline automatisch aktiviert
  • NEU: Ist Powerline deaktivert, wird bei Tastendruck für das Powerline-Pairing Powerline angeschaltet
  • NEU: Unterstützung von WLAN Band Steering
  • NEU: Unterstützung von Repeaterketten - Ein FRITZ!Powerline im WLAN-Repeater-Modus kann nun per Knopfdruck an einem anderen Repeater angemeldet werden
  • NEU: Dynamischer Uplink - FRITZ!Powerline im WLAN-Repeater-Modus sucht bei Verbindungsverlust selbständig nach einer alternativen Verbindung
  • NEU: Ein aktiver Gastzugang und der dazugehörige Funknetzname wird auf Übersichtsseite und "Heimnetzzugang" angezeigt
  • NEU: Option zur Übernahme von WLAN-Einstellung von einer FRITZ!Box bei aktivem WLAN-Mesh (Heimnetz-Zugang)
  • NEU: Erweiterung der Diagnose- und Wartungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Produktsicherheit und -Qualität (Inhalt > AVM-Dienste)
  • NEU: Erweitertes Tasterverhalten im Zuge von WLAN-Mesh - Durch Tastendruck an FRITZ!Box ab FRITZ!OS 6.90 und an FRITZ!Powerline werden WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box automatisch übernommen
  • NEU: Erweitertes LED-Verhalten im Zuge von WLAN-Mesh
  • Verbesserung: Anmeldeversuche mit falschen Benutzerdaten werden als Ereignis protokolliert
  • Verbesserung: Die FRITZ!OS-Updateseite zeigt zusätzlich den Zeitpunkt der letzten Versionsprüfung bzw. der Installation des FRITZ!OS an
  • Verbesserung: Einrichtung von Zeitschaltungen nach einem Zeitplan optimiert für Smartphone und Tablet
  • Verbesserung: Ereignisprotokoll an verschiedene Displaygrößen angepasst
  • Verbesserung: Löschen inaktiver WLAN-Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Liste bekannter WLAN-Geräte
  • Verbesserung: Im WLAN-Brückenmodus wurde die WPS-Stabilität verbessert (WPS-Session Overlap)
  • Verbesserung: Push Service fasst zeitlich nah beieinander liegende Mails zusammen
  • Verbesserung: Push Service Mail-Betreffs und Absender-Information überarbeitet
  • Verbesserung: Push Service versendet das Protokoll der An- und Abmeldungen am WLAN-Gastzugang jetzt auch bei in den WLAN-Ereignissen deaktivierten Informationen zu An- und Abmeldungen
  • Verbesserung: Erweiterung der Push Mails mit Änderungsnotizen für ausgewählte Einstellungen
  • Behoben: Wiederkehrende Push Mails (Änderungsnotizen) über Erstanmeldung von Powerline-Geräten oder Geräten ohne Uhrzeit


Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6.50

  • Komplett modernisierte Benutzeroberfläche mit optimierter Darstellung auf PC, Tablet und Smartphone
  • Neugestaltung der Menüstruktur für mehr Übersicht und Komfort
  • Erweiterung der Tastenfunktion WLAN*WPS um FRITZ!Box-Einstellungsübernahme
  • Zentrale Verbindungsübersicht für angeschlossene Geräte und die Verbindung zur FRITZ!Box
  • Erweiterte Anzeige für optimale Leistung in stark genutzten WLAN-Umgebungen
  • Diverse Verbesserungen in Bedienung und Funktion für Powerline und WLAN
  • Setzen Werkseinstellung per Tastendruck mit mindestens 15 Sekunden

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen von FRITZ!Box und FRITZ!Powerline-Geräten und empfiehlt daher grundsätzlich das Update für alle Geräte durchzuführen.


FRITZ!OS 6.50 mit neuem Design, mit noch mehr Überblick und Komfort in Ihrem Heimnetz, Übernahme der WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box und optimierter Leistung

Mit dem aktuellen Update erscheint die Benutzeroberfläche http://fritz.powerline in einem neuen Design, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook. Sie passt sich im Browser flexibel an die verschiedenen Displaygrößen an. Die Gestaltung der Seite Netzwerkverbindungen sorgt für bessere Übersicht und mehr Komfort. Die Übersicht zeigt auf einen Blick die Verbindungen zur FRITZ!Box und zu angeschlossenen Geräten.

Die Pflege Ihres Heimnetzes ist so einfach wie nie zuvor: Mit einer FRITZ!Box mit aktuellem FRITZ!OS
können Sie Ihre FRITZ!WLAN Repeater, FRITZ!Fon- oder FRITZ!Powerline-Geräte zentral aus der Heimnetzübersicht verwalten und aktualisieren.

WLAN-Geräte können die WLAN-Verbindung zum Heimnetz unterbrechungsfrei entweder über FRITZ!Powerline 1240E oder FRITZ!Box herstellen, je nach dem welches Produkt an den unterschiedlichen Standorten im Haushalt den besseren Empfang gewährleistet. Dazu benötigen FRITZ!Box und FRITZ!Powerline 1240E die gleichen Funknetzeinstellungen. Zur Übernahme der FRITZ!Box-Funknetzeinstellungen braucht lediglich an FRITZ!Box und an FRITZ!Powerline 1240E "WPS" ausgelöst werden.

Bei stark ausgelasteten WLAN-Umgebungen unterstützt Sie das neue FRITZ!OS zusätzlich mit hilfreichen Analysen Ihrer WLAN-Umgebung. Unter WLAN / Funkkanal wird die Auslastung des aktuell genutzten Funkkanals im Zeitverlauf für das Frequenzband angezeigt. Je geringer die Auslastung des Funkkanals, desto höhere Datendurchsätze lassen sich erzielen.

Dank neuestem WLAN- und Powerline-Treiber sind Ihre Verbindungen noch stabiler und leistungsfähiger.



Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6.34

  • Stabilitäts- und Geschwindigkeits-Verbesserungen bei Poweline-Verbindungen
  • Systemanpassungen für die CE-Konformität gemäß neuer Richtlinien


Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6.33

  • Stabilitätsverbesserungen im Bereich Powerline
  • Reduzierung der Powerline-Pairing-Zeit

So führen Sie das Update über die Benutzeroberfläche durch:

HINWEIS: es empfiehlt sich das Update des FRITZ!Powerline über die FRITZ!Box-Bedienoberfläche im Bereich Heimnetz/Mesh

Wenn Sie das Update über die eigene Bedienoberlfläche des FRITZ!Powerline durchführen wollen:

  1. Speichern Sie die Firmware auf Ihrem Computer.
  2. Öffnen Sie Ihren Internetbrowser und geben Sie die Adresse "fritz.powerline" oder "192.168.178.2" ein. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls über die im FRITZ!Box- / Router-Heimnetz vergebene IP-Adresse und rufen diese im Internetbrowser auf.
  3. Klicken Sie auf "Firmware-Update" unter "System" und wählen Sie die Registerkarte "Firmware-Datei".
  4. Geben Sie in das Eingabefeld den Pfad zur Updatedatei ein. Sie können den Eintrag auch über die Schaltfläche "Durchsuchen..." vornehmen. Die Datei muss die Endung ".image" haben.

Wenn Sie den Speicherplatz auf Ihrer Festplatte freigeben wollen, können Sie nach dem Aktualisieren der Firmware die Update-Datei löschen.


© AVM GmbH 2004 - 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Das vorliegende AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License, GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt" (https://download.avm.de/fritzbox/license.txt). Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und ausser in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden, noch bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden.

GHA 13/11/18