Downloads

Im Downloadbereich finden Sie kostenlose Updates zu Ihrem FRITZ!-Produkt. Wählen Sie Ihr Produkt aus und profitieren Sie nach dem Download von neuen Funktionen und Produkterweiterungen aus der AVM-Entwicklung.

Info zu FRITZ!Box 6840 LTE

Die Update-Datei "FRITZ.Box_6840_LTE.105.xx.xx.image" auf ftp.avm.de enthält das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für die FRITZ!Box 6840 LTE.

Achtung: Diese Update-Datei ist nur für FRITZ!Box 6840 LTE geeignet! Beachten Sie die Hinweise zur Durchführung des Updates am Ende dieser Datei.

Produkt:        FRITZ!Box 6840 LTE

Version:        FRITZ!OS 6.85

Sprache:        deutsch

Release-Datum:  24.01.2019

Neue Features:

  • notwendiges Update zur Sicherstellung der Netzkompatibilität nach Netzumstellung durch den Anbieter auf QAM64 für den Upload
  • FRITZ!Hotspot: der WLAN-Gastzugang mit Zusatzfunktionen für Café, Laden oder Praxis (Vorschaltseite)
  • Reservierung der Datenraten
  • Erweiterte Smart-Home-Funktionen und mehr für MyFRITZ!
  • FRITZ!Fon: Neue Startbildschirme und ein Nachtmodus
  • Ein Plus an Sicherheit und Netzanpassungen
  • Notwendige Anpassungen an Änderungen in der Netzkonfiguration von Telefonica (O2/E-Plus)

Im Folgenden finden Sie die komplette Liste der neuen Funktionen des aktuellen FRITZ!OS, deren Beschreibung im Detail und eine Liste weiterer Verbesserungen in dieser Version


Neue und verbesserte Funktionen in FRITZ!OS 6.84

LTE

  • NEU: TR069-Abfrageparameter zur LTE-Verbindung unterstützt

Internet

  • NEU: Anzeige der Internetnutzung durch Gäste im Online-Monitor
  • NEU: Gesicherte Datenrate für Heimnetzgeräte trotz intensiv genutztem Gastnetz
  • NEU: Option für selbständige Portfreigaben (UPnP/PCP) pro Gerät aktivierbar

Telefonie

  • NEU: Option zur Begrenzung der Anzahl der ausgehenden Anrufe ins Ausland, automatisch aktiv
  • NEU: Rufumleitung auf alle Kontakte in einem Telefonbuch anwendbar

DECT

  • NEU: Unterstützung für den Betrieb von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten hinzugefügt
  • NEU: Neue Startbildschirme - u.a. "Smart Home" für den Überblick und das schnelle Schalten angeschlossener Smart Home Geräte (bspw. FRITZ!DECT 200*).
  • NEU: Nachtmodus für FRITZ!Fon*

Heimnetz

  • NEU: Änderung der IP-Adresse (DHCP) direkt in den Gerätedetails

Smart Home

  • NEU: Darstellung des Temperaturverlaufs der letzten 24h bei Geräten mit Temperatursensor
  • NEU: Gruppenschaltung für Heizkörperregler
  • NEU: Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200/210* durch Geräusche wie z.B. Klatschen oder Klopfen

WLAN

MyFRITZ!

  • NEU: Benutzeroberfläche myfritz.box um Komfortfunktionen erweitert und optimal auf Smartphone und Tablet abgestimmt (Responsive Design)

Sicherheit

  • NEU: Das Kennwort für die Anmeldung eines IP-Telefons an der FRITZ!Box muss mindestens achtstellig sein. IP-Telefone mit kürzerem Kennwort werden beim Update deaktiviert.
  • NEU: Bestimmte Einstellungen und Funktionen erfordern eine zusätzliche Bestätigung des Anwenders am Ort der FRITZ!Box

Speicher/NAS

  • NEU: FRITZ!NAS-Benutzeroberfläche nun auch optimal auf Smartphone und Tablet abgestimmt (Responsive Design)

Hoheitsrechte im WLAN Mit dem Update auf FRITZ!OS 6.80 können sich Anwender darauf verlassen, dass sie selbst auch dann ungehindert surfen, streamen und chatten können, wenn das Gastnetz stark genutzt wird. Denn sie entscheiden, welche Übertragungsraten ihnen und ihren Gästen zustehen. Sind die FRITZ!Box-Besitzer selbst nicht online, so freuen sich die Gäste über höhere Datenraten. Praktisch ist auch der neue Online-Monitor, der neben den Downstream-Raten für Internet und IPTV nun auch die Datenraten des Gastzugangs anzeigt.

FRITZ!Fon: weitere Startbildschirme und Nachtmodus FRITZ!Fon, das DECT-Telefon für die FRITZ!Box, hat neue Startbildschirme zur Auswahl erhalten. Anwender haben ihre Smart-Home-Produkte nun direkt im Blick und können noch einfacher schalten. Neu ist auch die Anzeige einer analogen Uhr in weißer und schwarzer Ausführung. Der neue Nachtmodus dimmt das Display, wenn eine festgelegte Umgebungshelligkeit unterschritten wird. Die Möglichkeiten der Rufumleitung mit der FRITZ!Box lassen sich jetzt auch auf alle Kontakte eines gewünschten Telefonbuchs anwenden. Auch lässt sich mit FRITZ!OS 6.80 optional die Anzahl ausgehender Telefonate begrenzen.

Smart Home per Geräusch schalten Die intelligenten Steckdosen FRITZ!DECT 200 und DECT 210 lassen sich bereits per App oder per Telefon automatisch wie beispielsweise nach Sonnenstand oder individuellen Zeitplänen schalten. Nun ist eine weitere Option hinzugekommen: Mit FRITZ!OS 6.80 wird bei der intelligenten Steckdose lokal im Gerät ein akustischer Sensor aktiviert. Lampen oder andere angeschlossene Geräte sind nun auch durch Geräusche wie Klatschen, Klopfen etc. schaltbar. Eine weitere Neuerung ist die Anzeige eines Temperaturverlaufs der letzten 24 Stunden in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box. Für den neuen Heizkörperregler FRITZ!DECT 300 ist ab FRITZ!OS 6.80 auch die Gruppenschaltung möglich.

Noch schöner und einfacher: MyFRITZ! für Browser und App Nach der Benutzeroberfläche fritz.box, dem Fenster zur FRITZ!Box, erscheinen mit FRITZ!OS 6.83 nun auch die Benutzeroberflächen des MyFRITZ!-Dienstes (myfritz.net) und von FRITZ!NAS im Responsive Design und passen sich jeder Display-Größe an. Mit der MyFRITZ!App 2 (für Android) haben Anwender bequem Zugriff auf gespeicherte Daten, die Anrufliste oder Sprachnachrichten ? zuhause wie unterwegs. Bei verpassten Anrufen oder neuen Sprachnachrichten werden die Anwender in Echtzeit über die App benachrichtigt. Mit nur einer Wischbewegung stellen sie unterwegs einen sicheren Zugang in ihr Heimnetz her und greifen auf ihre FRITZ!Box oder daran angebundene Geräte zu. Auch Smart-Home-Geräte lassen sich direkt per App oder per Widget schalten und steuern.

Auf Nummer sicher: starke Passwörter und Einstellungen mit Bestätigung Das Einrichten neuer IP-Telefone und Rufumleitungen sowie das Speichern von Sicherungsdateien wird noch sicherer durch die neue Funktion der zusätzlichen Bestätigung, die nur am Ort der FRITZ!Box geschehen kann (Zwei-Faktor-Authentifizierung). Anmeldeversuche mit falschen Benutzerdaten werden als Ereignis protokolliert. FRITZ!OS 6.83 sorgt außerdem dafür, dass zum Einrichten eines IP-Telefons oder einer IP-Türsprechanlage über die FRITZ!Box ein mindestens 8-stelliges Passwort vergeben werden muss. Zahlreiche weitere Aktualisierungen bringen die FRITZ!Box mit FRITZ!OS 6.83 auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik. Für optimalen Schutz und beste Netzabstimmung empfiehlt AVM wie bei jedem größeren Update die jeweils neueste Version von FRITZ!OS zu verwenden.

FRITZ!-Komfort mit DECT-Telefonen anderer Hersteller Mit FRITZ!OS 6.83 stehen auch für DECT-Telefone, die den Standard CAT-iq 2.0 beherrschen, eine Reihe der Komfortmerkmale der FRITZ!-Telefonie zur Verfügung: Schnurlostelefone anderer Hersteller können ein oder mehrere Telefonbücher der FRITZ!Box nutzen und die Anwender erhalten mit der Anrufliste einen schnellen Überblick.

Online Spiele, Spielekonsolen oder IP-Geräte für Zugriffe aus dem Internet freigeben An der FRITZ!Box angeschlossene Geräte sind sicher vor unerwünschten Zugriffen aus dem Internet. Bestimmte Anwendungen wie Online-Spiele oder Geräte wie IP-Kameras und Spielekonsolen müssen jedoch manchmal auch für andere über das Internet erreichbar sein. Durch gezielte Portfreigaben ermöglichen FRITZ!Box-Anwender solche Verbindungen. Neu ist auch, dass nun auch einzelnen Geräte erlaubt werden kann, Portfreigaben selbst zu steuern. Alle Portfreigaben (IPv4, IPv6, MyFRITZ! oder selbständige) können mit FRITZ!OS 6.83 nun auf einen Blick betrachtet und auch eingestellt werden. Im Menü unter ?Internet? ?Freigaben? erhalten Anwender eine Übersicht aller Portfreigaben mit den jeweils zugeordneten Heimnetzgeräten. Einstellungen für die Kindersicherung lassen sich mit dem neuen FRITZ!OS auch auf reine IPv6-Geräte anwenden.


Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.85

LTE:

  • Behoben - bei schon lange bestehender LTE-Verbindung in einigen Konstellationen kein Internetzugriff mehr trotz weiterhin vorhandener LTE-Verbindung

Internet:

  • Behoben - Bei Portfreigaben ändert sich sporadisch der externe Port
  • Behoben - kein Hinzufügen von IPv4-Portfreigaben für Geräte mit IPv4 und IPv6 an Internetanschlüssen ohne IPv6
  • Behoben - kein automatisches "Wake on LAN" bei Zugriff aus dem Internet
  • Behoben - mögliche fehlerhafte Sperre der Internetnutzung durch die Kindersicherung

WLAN:

  • Behoben - Schwäche in der WPA2-Schlüsselaushandlung bei Nutzung eines WLAN-Uplinks zu einem anderen Router

Sicherheit:

  • Verbesserung - zusätzliche Bestätigung einer Einstellungsänderung erweitert um DNS-Einstellungen und Setzen auf Werkseinstellung
  • Verbesserung - Hinweise unter https://avm.de/sicherheit/ im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit"

System:

  • Verbesserung - Stabilität

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.84

LTE

  • Behoben: notwendiges Update zur Sicherstellung der Kompatibilität mit Mobilfunknetzen, die im Upload die Eigenschaft QAM64 unterstützen

Internet

  • Behoben: Nach Wiederaufbau von LTE-Verbindungen wurde die Verbindung für den 2. PDN auf IP-Ebene teils nicht korrekt erneuert

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.83

LTE

  • Verbesserung: Berücksichtigung von Änderungen in der Netzkonfiguration von Telefonica (O2/E-Plus)
  • Verbesserung: Diagnosefunktion für LTE erweitert
  • Verbesserung: Stabilitätsoptimierungen
  • Verbesserung: diverse Optimierungen am Modemverhalten
  • Verbesserung: Timeouts bei fehlenden Netzantworten optimiert
  • Verbesserung: Robustheit im Reconnect-Fall erhöht

Internet

  • Verbesserung: Anzeige der Online-Zeit in der Übersicht der Kindersicherung
  • Verbesserung: Beschriftung der Zeitachsen im Online-Monitor
  • Verbesserung: Filter für Internetseiten berücksichtigt gesperrte Domains jetzt auch bei https-Aufrufen
  • Verbesserung: Unterstützung von reinen IPv6-Geräten in der Kindersicherung
  • Verbesserung: Portfreigaben zusammengefasst mit MyFRITZ!-Freigaben und IPv6-Freigaben
  • Verbesserung: Komplette Firewall-Freigaben für nachgelagerte Router unter IPv6 möglich
  • Verbesserung: Statische Routen für IPv6 definierbar
  • Verbesserung: schneller Surfen durch optimierte Behandlung von DNS-Anfragen
  • Verbesserung: Stabilität von IPTV bei gleichzeitiger Nutzung über LAN und WLAN
  • Behoben: Nach Wiederaufbau von LTE-Verbindungen wurde die Verbindung auf IP-Ebene teils nicht korrekt erneuert
  • Behoben: Verschobene Zeitskala in der grafischen Übersicht der erlaubten Onlinezeit auf fritz.box/surf.lua

Telefonie

  • Änderung: - Das Einrichten eines IP-Telefons erfordert eine Mindestlänge von 8 Zeichen bei der Vergabe des Benutzernamens
  • Änderung: - Die Option für IP-Telefone, die Anmeldung aus dem Internet zu erlauben, ist nach dem Update deaktiviert *
  • Verbesserung: Position des Gruppenfilters im Einrichtungsassistenten für Google-Telefonbücher optimiert
  • Verbesserung: höhere Sprachqualität bei Internettelefonie durch verzögerungsarme Sprachübertragung
  • Verbesserung: schnellerer Verbindungsaufbau bei Internettelefonie bei gleichzeitiger Datenübertragung
  • Verbesserung: höhere Sprachqualität bei Internettelefonie auch bei gleichzeitiger Datenübertragung beim Anbieter Deutsche Telekom
  • Verbesserung: Einstellen der Zeitschaltung des Anrufbeantworters an Smartphone und Tablet optimiert
  • Verbesserung: Anpassungen für Internettelefonie-Anbieter Personal-VoIP
  • Verbesserung: Internettelefonie-Anbieter "Anderer Anbieter", "SIP-Anlagenanschluss" und "SIP-Trunking" bieten Einstellung der Paketgröße
  • Verbesserung: Interoperabilität der Nachrichtenübertragung (MWI) zu angeschlossenen IP-Telefonen
  • Verbesserung: Interoperabilität der Übertragung von Faxnachrichten über das Internet (Protokoll T.38)
  • Behoben: Einbindung eines neuen Google-Telefonbuchs nicht möglich
  • Behoben: in seltenen Fällen mögliche Gesprächsabbrüche beim Halten/Makeln
  • Änderung: - Anpassung an veränderte Netzbedingungen, in deren Folge Rufe von Anschlüssen der Telekom, easybell und Alice in das Netz von UnityMedia/Kabel-BW scheitern konnten

DECT

  • Verbesserung: Einträge im Telefonbuch sind jetzt auch nach Vor- und Nachnamen sortierbar
  • Verbesserung: Die Zufallswiedergabe von der Musikliste funktioniert nun auch über Unterordner hinweg
  • Verbesserung: Podcasts können am FRITZ!Fon jetzt unterbrochen (durch den Nutzer oder durch eingehende Anrufe) und anschließend punktgenau fortgesetzt werden
  • Behoben: Telefonbucheinträge mit mehreren Rufnummern wurden gelegentlich nicht vollständig übernommen

Heimnetz

  • Verbesserung: Anzeige von Gerätedetails vervollständigt
  • Behoben: "Entfernen" unbenutzter Geräte in Heimnetzliste entfernt auch VPN-Verbindungen
  • Änderung: - LAN-Port 1 bis 4 auf Power-Mode umgestellt

WLAN

  • Verbesserung: Zeitpunkt der letzten Autokanal-Aktualisierung ersichtlich
  • Verbesserung: Löschen aller inaktiven WLAN-Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Liste bekannter WLAN-Geräte
  • Verbesserung: Einstellen der Zeitschaltung an Smartphone und Tablet optimiert
  • Behoben: Sporadischer Neustart bei Verbindung eines FRITZ!Repeater 1750E auf dem 5-Ghz Band
  • Verbesserung: Stabilität verbessert

Smart Home

  • Verbesserung: Weiterte Optionen um das manuelle Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 zu unterbinden

MyFRITZ!

  • Verbesserung: Diagnose von Funktion und Sicherheit bezieht MyFRITZ! ein
  • Verbesserung: Registrierung des MyFRITZ!-Kontos optimiert

Sicherheit

  • Verbesserung: Anmeldeversuche mit falschen Benutzerdaten werden im Ereignisprotokoll festgehalten
  • Verbesserung: Zugriff über FTPS unterstützt zusätzlich ECDHE-Chiffren
  • Änderung: - Die Anmeldung an der FRITZ!Box-Oberfläche ist 20 min gültig
  • Änderung: - Erhöhen der Sicherheit des FRITZ!Box-eigenen Zertifikats durch Signatur mit SHA-256

System

  • Verbesserung: Einrichtung von Zeitschaltungen nach grafischem Zeitplan optimiert für Smartphone und Tablet
  • Verbesserung: Die FRITZ!OS-Updateseite zeigt zusätzlich den Zeitpunkt der letzten Versionsprüfung bzw. der Installation des FRITZ!OS an
  • Verbesserung: Anzeige der Anmeldungen über FTP oder SMB im Ereignisprotokoll
  • Verbesserung: Ereignisprotokoll an verschiedene Displaygrößen angepasst
  • Verbesserung: Benutzerführung bei der Wiederherstellung von gesichterten Einstellungen
  • Verbesserung: Übersicht Push Service
  • Verbesserung: Mail-Betreffs des Push Service und Absender-Information überarbeitet
  • Verbesserung: Textüberarbeitungen in der FRITZ!Box-Info-Mail vom Push Service
  • Verbesserung: Push Service fasst zeitlich nah beieinander liegende Mails zusammen
  • Verbesserung: Erweiterung der Push Mails mit Änderungsnotizen für ausgewählte Einstellungen
  • Verbesserung: Push Service-Mail für die Nutzung des Gastzugangs auch bei deaktivierter Anzeige der WLAN-An/Abmeldeereignisse
  • Verbesserung: Information bei zu vollem Speicher bei Push Service-Mails zum Faxempfang, Sprachnachrichten und der Funktionsdiagnose
  • Verbesserung: Wichtige Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb jetzt auch auf FRITZ!Fon-Geräten, über MyFRITZ!App 2 und per Push Mail. (Bislang: nur rote Info-LED und Startseite fritz.box)
  • Verbesserung: Stabilität auch bei untypischer Lastsituation verbessert
  • Verbesserung: Ereignismeldung weist auf ein IP-TV störendes Gerät im Heimnetz hin (Aussetzer bei T-Entertain mit Media Receiver 400)
  • Behoben: Wiederkehrende Push Mails (Änderungsnotizen) über Erstanmeldung von Powerline-Geräten oder Geräten ohne Uhrzeit
  • Behoben: "Änderungsnotizen" und "Kennwort vergessen"-Mail wurden nicht versendet, wenn der Push Service mit dem Anrufbeantworter oder der Fax-Funktion eingerichtet wurde
  • Änderung:: Schnittstellenbeschreibungen für Entwickler erweitert (www.avm.de/Schnittstellen)

Speicher/NAS

  • Verbesserung: FTP und SMB Dienst lassen sich unabhängig von einander de-/aktivieren
  • Änderung: - In Werkseinstellungen ist der FTP-Dienst im Heimnetz deaktiviert

Mediaserver

  • Verbesserung: MagentaCLOUD als Quelle für den FRITZ!Mediaserver unterstützt (ehemals T-Mediencenter)

Wir empfehlen jedes Update auch aus Sicherheitsgründen. Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter http://www.avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit".

  • Wir empfehlen IP-Telefone von anderen Standorten verschlüsselt mit Hilfe von VPN anzubinden.

*Hinweis zu FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Fon: Mindestversion 3.80. Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich.


Neues in FRITZ!OS 6.50

LTE

  • NEU: Ersteinrichtungsassistent ermittelt einen zur SIM-Karte passenden Eintrag aus der Liste der bekannten Internetanbieter
  • NEU: LTE-Frequenzbandauswahl auf beliebige Subsets erweitert
  • NEU: Netzliste weist Verbindungsanteile an der Gesamtverbindungsdauer je Mobilfunkzelle aus
  • NEU: LTE-Statistiken komplett überarbeitet und auf granulareres Monitoring über die Mobilfunkverbindung erweitert
  • NEU: Ausrichthilfe und LTE-Monitor um Anzeige der gerade verbundenen Mobilfunkzelle erweitert
  • NEU: Mobilfunk-Modem im Energiemonitor separiert ausgewiesen
  • NEU: Anbietername auch aus PNN-Feld der SIM berücksichtigen

Internet

  • NEU: Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung per Onlinezeit bei Bedarf
  • NEU: Anzeige von Restlaufzeit und Einschränkungen bei der Internetnutzung mit fritz.box/surf.lua (Kindersicherung)
  • NEU: Anzeige eines länger andauernden Internetausfalls (rote INFO-LED und Startseite der Benutzeroberfläche)
  • NEU: Eigenen lokalen DNS-Server verwenden (IPv4 und IPv6)
  • NEU: Portfreigaben im Heimnetz automatisiert über das Port Control Protocol (PCP) einrichten
  • NEU: Neuer Filter für TCP-Port 25, um ungesicherten E-Mailversand zu blockieren (unter Internet/Filter/Listen aktivierbar)
  • NEU: Online-Monitor auf dynamische Skalierung umgestellt
  • NEU: Liste der Internetanbieter überarbeitet und erweitert
  • NEU: individueller Name als Bezeichner für "Anderer Internetanbieter" hinzugefügt
  • NEU: Tarife mit ppp-Authentifizierung nun auch im Ersteinrichtungsassistenten via "Anderer Anbieter" unterstützt

WLAN

  • NEU: Auslastung des aktuell genutzten WLAN-Funkkanals anzeigen (zeitlicher Verlauf)
  • NEU: Internetzugang über den Gastzugang optional nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen gestatten (Captive Portal)
  • NEU: WLAN-Standard im 2.4 GHz Band auf "802.11n+g" gesetzt (Voreinstellung geändert)
  • NEU: Gescheiterte Anmeldeversuche von WLAN-Geräten werden in einer separaten Liste auf der Seite WLAN/Funknetz erfasst.

Speicher/NAS

  • NEU: USB-Speichermedien nutzen am Computer vergebene Laufwerksnamen (erst aktiv nach Setzen von Werkseinstellungen)

Smart Home

  • NEU: Unterstützung für den Heizkörperregler Comet DECT von EUROtronic
  • NEU: Bis zu 140 freie Schaltpunkte bei der automatischen Schaltung "Wochentäglich"
  • NEU: Gruppe durch einen Master schalten
  • NEU: Reihenfolge der Geräte in der "Smart Home" Übersicht frei wählbar
  • NEU: Verbrauchsdaten werden als CSV-Anhang per Push Mail verschickt

Telefonie

  • NEU: Zeitschaltung des Anrufbeantworters ermöglicht die Verwendung aller drei Betriebsarten: "Nachrichten aufnehmen", "Nur Ansage" sowie "aus"
  • NEU: Blacklist für eingehende Anrufe: komplette Telefonbücher für eingehende Rufsperren nutzbar
  • NEU: Für Türsprechanlagen die Funktionen Tür öffnen, FRITZ!Fon Klingelton und Live-Bild unterstützt
  • NEU: DTMF-Generierung zu analogen Nebenstellen unterstützt (für Türsprechstellen erforderlich)
  • NEU: Unterstützung für IP-Türsprechanlagen
  • NEU: Anbieterprofil "sipgate Anlagenanschluss" hinzugefügt

DECT*

  • NEU: Drei neue Startbildschirme: "Neue Anrufe", "Anrufbeantworter" und "FRITZ!Box" (FRITZ!Fon C5,C4 und MT-F)
  • NEU: Großschrift im Menü einstellbar für FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F (Einstellungen>Anzeige>Großschrift)
  • NEU: Live-Bild Verwaltung für FRITZ!Fon unter DECT/Internetdienste hinzugefügt
  • NEU: Steuerung des Heizkörperreglers EUROtronic Comet DECT mit FRITZ!Fon
  • NEU: Unterstützung für Türsprechanlagen mit Bildanzeige an FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F
  • NEU: Verbesserte Audioübertragung von Internetradio/Podcast und Mediaplayer (modellabhängig, CELT-Codec)
  • NEU: Unterstützung von Headset Tasten (Rufannahme/Auflegen)
  • NEU: Anzeige von png und gif Bildformaten an FRITZ!Fon-Handgeräten mit Farbdisplay
  • NEU: Gigaset Handgeräte: Übertragung von Telefonbüchern und einzelnen Einträgen von und zur FRITZ!Box unterstützt

Heimnetz

  • NEU: Heimnetzübersicht mit allen angeschlossenen Geräten
  • NEU: Zentrale Updatefunktion für alle FRITZ!-Produkte im Heimnetz
  • NEU: Löschen inaktiver Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Übersicht der Netzwerkverbindungen
  • NEU: Sicherer Zugang zur Benutzeroberfläche von angeschlossenen FRITZ!-Geräten über das FRITZ!Box-Kennwort
  • NEU: Anzeige der VPN-Benutzer in der Übersicht der Netzwerkverbindungen

System

  • NEU: Benutzeroberfläche im neuen Responsive Design für die optimierte Anzeige auf Smartphone und Tablet
  • NEU: Komplett überarbeitetes grafisches Design der Benutzeroberfläche
  • NEU: Push Service "Änderungsnotiz" informiert zu Veränderungen von ausgewählten Einstellungen und Ereignissen
  • NEU: Push Service versendet Mail mit Status nach erfolgtem Update (erst mit dem nächsten Update wirksam)
  • NEU: Anzeige von wichtigen Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb mit roter Info-LED und auf der Startseite

Sicherheit

  • NEU: Zur Erhöhung der Sicherheit beim Zugang zur Benutzeroberfläche ist bei der Ersteinrichtung jetzt die Vergabe eines FRITZ!Box-Kennworts erforderlich
  • NEU: Zur Erhöhung der Sicherheit ist die Vergabe eines Kennworts für die Sicherungsdatei erforderlich
  • NEU: Firewall-Einstellung "stealth mode" unter Internet>Filter>Listen>Globale Filtereinstellungen
  • NEU: Option zum Unterbinden von Internettelefonie aus dem Heimnetz (unter "Telefonie / Eigene Rufnummmern / Anschlusseinstellungen")

*Hinweis zu FRITZ!Fon: Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich auf Version 01.03.68 oder höher


Neue Features für die FRITZ!Box - FRITZ!OS 6.50 im neuen Design, mit mehr Überblick im Heimnetz und über 120 Neuheiten

Das aktuelle Update bietet eine Benutzeroberfläche http://fritz.box im neuen Design, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook. Sie passt sich im Browser flexibel an die verschiedenen Displaygrößen an. Die Benutzeroberfläche hat ebenfalls einen frischen neuen Look erhalten. Die Menüpunkte und ihre Anordnung finden die Anwender gewohnt übersichtlich wieder.

Ebenfalls neu ist die umfassende Heimnetzübersicht über alle angeschlossenen Geräte. Dazu zählen alle WLAN-, LAN-, Powerline-, DECT-, Smart-Home- und USB-Geräte. Auf einen Blick sehen Anwender, ob ihre angeschlossenen FRITZ!-Produkte mit der aktuellen Version von FRITZ!OS ausgestattet sind. Sie können Updates direkt von hier aus starten.

Nutzen Sie mit dem neuen FRITZ!OS zusätzlich hilfreiche Analysen Ihrer WLAN-Umgebung. Unter ?WLAN / Funkkanal? wird die Auslastung des aktuell genutzten Funkkanals im Zeitverlauf angezeigt. Je kleiner die Auslastung des Funkkanals, desto besser sind die dort möglichen Datendurchsätze.

Ab sofort kann am WLAN-/LAN-Gastzugang optional der Internetzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen des FRITZ!Box-Besitzers gestattet werden. Der Gast bekommt zunächst eine Vorschaltseite (Captive Portal) zur Zustimmung angezeigt. Ohne deren Bestätigung ist kein Internetzugang möglich.

Neues bei der Kindersicherung: pro Netzwerkgerät lässt sich die Surfzeit per Ticket um 45 Minuten verlängern. Das Einlösen eines Tickets erfolgt nach Ablauf der Online-Zeit auf der im Browser angezeigten Informationsseite zur gesperrten Internetznutzung. Mit jedem Netzwerkgerät kann man über http://fritz.box/surf.lua nachsehen, welche Einstellungen für die Internetnutzung dieses Geräts gelten und wie viel Onlinezeit am aktuellen Tag bereits genutzt wurde.

Sollte es Störungen beim Netzzugang oder der Internettelefonie geben, weist die FRITZ!Box den Anwender über eine rot leuchtende Info-LED darauf hin. Auf der Startseite der Benutzeroberfläche erhält er genauere Informationen zum Grund der Störung.

Auch bei der Telefonie profitieren Sie von neuen Möglichkeiten: So können Sie unerwünschte Anrufe jetzt per Blacklist im Telefonbuch sperren.

Viel Neues gibt es natürlich auch bei DECT: Mit gleich drei neuen Startbildschirmen ('Anrufbeantworter', 'FRITZ!Box' und 'Neue Anrufe') lässt sich FRITZ!Fon jetzt noch besser auf die eigenen Bedürfnisse einrichten. So werden wichtige Informationen und Ereignisse besser sicht- und erreichbar. Tipp dazu: Bei FRITZ!Fon die Software aktualisieren und 2x MENU drücken.

Und auch bei Smart Home hat sich einiges getan: So unterstützt FRITZ!Fon jetzt Türsprechanlagen mit Videofunktion: Wenn es an der Tür klingelt, sehen Sie jeden Besucher gleich auf Ihrem FRITZ!Fon. Ganz neue Möglichkeiten ergeben sich mit der Unterstützung des Heizkörperreglers Comet DECT. Dieser bindet sich nahtlos in die Benutzeroberfläche des neuen FRITZ!OS ein und ermöglicht Ihnen die Temperatur zu Hause zu regeln und durch energieeffizientes Heizen Kosten sparen.

Passend zum Thema Heizen können jetzt über eine erweiterte Gruppen-Funktion ein oder mehrere Schaltaktoren (FRITZ!DECT 200, FRITZ!Powerline 546E) temperaturgesteuert geschaltet werden. Als Temperatursensor dient dabei z.B. ein FRITZ!DECT 200 oder FRITZ!DECT Repeater 100. Weitere Neuerungen im Bereich Smart Home sind zusätzliche Optionen bei der "Astro"-Schaltung, bis zu 140 frei wählbare Schaltpunkte bei der Schaltoption "Wochentäglich" und der Versand der Verbauchsdaten als Dateianhang einer Push Mail von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Powerline 546E.

Mit jedem neuen FRITZ!OS optimiert AVM auch die Sicherheit von FRITZ!Box & Co. und empfiehlt daher jedem Nutzer, das Update durchzuführen. So können All-IP-Anschlüsse auf Wunsch jetzt besser gegen die unerwünschte Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz geschützt werden (Telefonie / Eigene Rufnummern / Anschlusseinstellungen). Um Ping-Anfragen zu unterbinden, lässt sich die Firewall im Stealth-Modus betreiben. Die TLS-Sicherheit wurde verbessert und Port 25 erhält einen neuen Filter, um ungesicherten E-Mail-Versand zu blockieren.


Verbesserungen und Fehlerbehebung in FRITZ!OS 6.50

LTE

  • Verbessert: - Routine zur Erkennung grenzübergreifender Überschneidungen in Frequenzbelegungen eingefügt (vermeidet z.B. ungewollte Verbindungen zu Zellen in Deutschland im Zustand limited services, bei Nutzung einer SIM aus Österreich)
  • Verbessert: - Beim Scannen erkannte Zellen aus Nachbarländern werden im Scanplan nun ausgeblendet.
  • Verbesserung: optimierter Scanplan zur Vermeidung des Parkens auf Fremdzellen jetzt auch nach Fehlern beim Verbindungsaufbau zu Zellen des eigenen Anbieters dauerhaft aktiv
  • Verbessert: - Scanplan-Verwendung überarbeitet
  • Verbessert: - Abläufe in Fehlerbehandlungsroutinen optimiert
  • Verbesserung: Erstinitialisierung des Mobilfunk-Modems besser auf Timings beim Start anderer Komponenten abgestimmt
  • Verbesserung: LTE-Modem-Firmware immer priorisiert laden
  • Verbessert: - Optimierte Behandlung von gescheiterten Ladevorgängen der Modem-Firmware
  • Behoben: Erkennung und Selbstheilung für selten auftretende nichtresponsive LTE-Modemkonstellation eingebaut (Meldung: Modem not found)
  • Behoben: mögliche Blockadesituation bei gleichzeitig erfolgendem IP- und Zellwechsel
  • Verbesserung: Optimierung von Fehlerbehandlungsroutinen
  • Behoben: weitere kleine Fehlerbehebungen im LTE-Modem-Treiber und in der LTE-Modem-Ansteuerung
  • Behoben: Berechnung des Bandanteils konnte über 100 Prozent liegen
  • Behoben: Zweite HPLMN der SIM-Karte wird nie benutzt
  • Behoben: Ursache für sporadische Reboots bei Dauerlast behoben
  • Behoben: PUK/PIN-Eingabe nach dreimalig fehlerhafter Eingabe korrigiert
  • Änderung: - Roaming-Option von Experten- in Standardansicht verschoben

Internet

  • Verbesserung: Anzahl der VPN-Verbindungen von 8 auf 12 erhöht
  • Verbesserung: Einrichtung am Vodafone-Anschluss vereinfacht
  • Verbesserung: VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen
  • Verbesserung: Stabilität für die Nutzung von Entertain über WLAN
  • Änderung: - Menüpunkt MyFRITZ! unbenannt in MyFRITZ!-Konto
  • Behoben: Fehler bei der Prüfung der Verbindung benutzerdefinierter DynamicDNS-Anbieter
  • Behoben: VPN-Einstellungen des FRITZ!Box-Benutzers enthielten in bestimmten Fällen keinen Preshared Key
  • Behoben: im WLAN-Netz verzögerte Benachrichtigungen für Android-Apps an IPv6-Anschlüssen
  • Behoben: Fix für fehlende Daten einer Gastzugangseinrichtung auf der Startseite
  • Behoben: LAN-Traffic wird nach Reboot u.U. nicht mehr über die korrekte Route am WAN weitergeschickt

WLAN

  • Verbesserung: Anzeige der Belegung der WLAN-Kanäle durch Nachbarnetze
  • Verbesserung: Auf den Detailseiten von WLAN-Geräten in WLAN / Funknetz wird die maximal mögliche Datenrate zusätzlich angezeigt
  • Verbesserung: Kennwortbewertung bei der Eingabe des WLAN-Netzwerkschlüssels
  • Verbesserung: Meldungen zu WLAN unter System/Ereignisse überarbeitet
  • Verbesserung: WLAN-Gastzugang jetzt statt WPA/WPA2 (mixed mode) mit WPA2 verschlüsselt
  • Behoben: In der Betriebsart Repeater führten Änderungen von "Funkkanal-Einstellungen" zu permanentem Verlust der Verbindung zur Basisstation
  • Behoben: Regelung der Sendeleistung bei aktivem Gastzugang wieder ermöglicht
  • Behoben: WLAN-Gastzugang in der Betriebsart "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client) wieder aktivierbar
  • Verbesserung: WLAN-Geschwindigkeit für Internetzugriffe bei hohem LTE-Durchsatz deutlich verbessert
  • Verbesserung: Anmeldeverhalten von Apple-Geräten verbessert

Speicher/NAS

  • Verbesserung: Hinweismeldung beim Versuch, den FRITZ!Ordner zu löschen
  • Verbesserung: Mediaserverunterstützt Thumbnails bei Inhalten von Synology NAS Geräten
  • Behoben: nach Freigabe eines Verzeichnisses für einen Benutzer NAS nicht mehr erreichbar für andere Benutzer

Smart Home

  • Verbesserung: Neue Schaltoptionen für Astro-Schaltung
  • Verbesserung: Temperatur-Master als Option für Gruppenschaltung
  • Verbesserung: Stabilität

Telefonie

  • Verbesserung: Anzeige bei andauerndem Ausfall der IP-basierten Telefonie (rote INFO-LED)
  • Verbesserung: Bei Wahlregeln und Rufsperren werden bei Auswahl eines Bereichs (z.B. Mobilfunk) die genauen Rufnummernbereiche angezeigt
  • Verbesserung: Bezeichnungen für Rufsperren vergebbar
  • Verbesserung: Darstellung der Gesprächszeit bei Anrufen und Sprachnachrichten überarbeitet
  • Verbesserung: Diagnose mit verbesserten Texten und Statusanzeigen bei vorliegenden Telefonieproblemen
  • Verbesserung: Ermittlung des Anrufernamens für die internen Anrufbeantworter optimiert
  • Verbesserung: Fehlerhinweis bei nichtnummerischer Zeicheneingabe für die Fernabfrage-PIN des Anrufbeantworters
  • Verbesserung: Im Google-Telefonbuch können neue Kontakte einer gewählten Gruppe zugeordnet werden
  • Verbesserung: Neuer Bereich Interkontinental für Rufsperre/Wahlregel zu Rufnummern außerhalb Europas
  • Verbesserung: Sprachqualität für FRITZ!Fon M2, C4 verbessert (Equalizer überarbeitet)
  • Verbesserung: Telefonbuch "interne Nummern" bietet Bearbeiten und Löschen für Rufnummern an, die aus einer vorgeschalteten FRITZ!Box übernommen wurden
  • Verbesserung: bei sofortiger Annahme durch Anrufbeantworter im Besetzfall Ruf sofort abweisen
  • Verbesserung: neue Sprach-Memos schneller dem Handgerät signalisieren
  • Verbesserung: neues Ereignis beim Scheitern des Einlesens von Telefonbüchern wg. zu vielen Einträgen
  • Verbesserung: Änderungen an den Konfigurationen der Betriebsarten des Anrufbeantworters "Nachrichten aufnehmen", "Nur Ansage" und "Zeitschaltung" können nun vorgenommen werden, ohne den jeweiligen Betriebsmodus aktiv setzen zu müssen
  • Änderung: - bei Anbieter Telekom Wechsel der Vorgabe für die DTMF-Übertragung auf "telephone event"
  • Änderung: - Statusanzeige der Telefonie-LED auf der Startseit grau, wenn mindestens eine Rufnummer nicht registriert
  • Änderung: - Tastaturcode zum Zurücksetzen der Telefonieeinstellungen entfernt (#99**)
  • Änderung: - Umstellung des Ports für den STUN-Server beim Anbieter sipgate von Port 10000 auf den Standard-Port 3478
  • Behoben: Anbieter-Vorwahlen auch bei Rufumleitungen und "Umleiten über" berücksichtigen
  • Behoben: Benutzername für Internetrufnummern von personal-voip.de kann nicht eingegeben werden
  • Behoben: Fehler beim Schreiben bestehender Telefonbucheinträge
  • Behoben: Fehlverhalten bei Rufumleitungen auf inaktive Anrufbeantworter beseitigt
  • Behoben: Inkonsistenzen in Rufnummernverwaltung
  • Behoben: Löschen von SIP-Trunk-Rufnummern konnte Inkonsistenzen erzeugen
  • Behoben: Löschen von sehr vielen Nachrichten auf dem Anrufbeantworter kann scheitern
  • Behoben: Scheitern eines Parallelrufes konnte interne Rufverteilung beenden
  • Behoben: Weiterleitung von Faxen via E-Mail konnte permanent scheitern, wenn die erstmalige Einrichtung des Push Service über die Einrichtung des Faxgerätes erfolgte
  • Behoben: bei einer Ersatzverbindung konnte eine falsche Abgangsrufnummer verwendet werden
  • Behoben: bei mehreren IP Telefonen werden Änderungen in bestimmten Konstellationen auf ein anderes IP-Telefon angewendet
  • Behoben: doppelte Signalisierung intern weitergeleiteter Rufe bei aktivierter Pushmail für alle Anrufe
  • Behoben: eingehende Rufe konnten Sprachübertragung bei bestehenden Telefonaten u.U. unterbrechen
  • Behoben: mögliche fehlerhafte Anzeige der Rufnummer bei eingehenden Rufen aus dem Ausland
  • Behoben: möglicher Verbindungsabbruch bei Nutzung von FRITZ!App Fon, bei Codec-Wechsel während laufender Verbindung
  • Behoben: nach Löschen empfangener Faxdokumente wurde das Blinken der Info-LED nicht immer korrekt zurückgesetzt
  • Behoben: MWI wurde für VoIP-Anbieter Telekom und "Anderer Anbieter" nach Bearbeiten deaktiviert
  • Verbessert: - Anpassung der Vorgaben für einige SIP-Provider

DECT

  • Verbesserung: Konfigurationsmenü der Betriebsart des Anrufbeantworters um die Betriebsart "Zeitschaltung" erweitert
  • Verbesserung: Pausenfunktion im Mediaplayer, bei RSS-Feeds und Podcasts ('OK' Taste)
  • Verbesserung: Anpassung der Audioparameter für bessere Sprachqualität an der Reichweitengrenze
  • Verbesserung: Anzeige von vorliegenden FRITZ!OS Updates auf FRITZ!Fon Startbildschirm "Ereignisse"
  • Verbesserung: Display schaltet in Ladeschale nicht ab, wenn "Live-Bild" aktiv
  • Verbesserung: Durchschalten von Live-Bildern mit Tastenwippe möglich
  • Verbesserung: Wecker klingelt auch bei aktiver (lokaler) Stummschaltung
  • Verbesserung: Übersichtlichere Darstellung von Smart Home Geräten
  • Verbesserung: "Erweiterte Sicherheit" für die DECT Verbindung (early encryption und rekeying)
  • Verbesserung: Verbesserte Kompatibilität ausgewählter, neuerer Panasonic DECT Handgeräte an FRITZ!Box
  • Verbesserung: Für neuere Gigaset Modelle: Unterstützung von "stumm/laut" während des Gesprächs
  • Verbesserung: Gigaset: Unterstuetzung der Gigaset-eigenen Telefonbuchoptionen für diverse Modelle
  • Behoben: am FRITZ!Fon neu erstellte Telefonbucheinträge mit mehr als einer Rufnummer wurden im FRITZ!OS nicht korrekt verwaltet
  • Verbessert: - Verhalten nach Basisverlusten durch Gigaset-Handgeräte optimiert
  • Verbessert: - wenn HD-Telefonie vom Benutzer deaktiviert wurde, konnte u.a. Internetradio mit "Ton nicht verfügbar" scheitern

Heimnetz

  • Verbesserung: Netzwerkübersicht in den Details erweitert durch Anzeige von Art und Weg der Anbindung eines Gerätes an die FRITZ!Box
  • Verbesserung: Netzwerkübersicht mit optimierter Listung von Powerline-Geräten mit eigener Benutzeroberfläche
  • Verbesserung: lokale IPv6-Einstellungen überarbeitet
  • Verbesserung: Alle AVM FRITZ!Powerline-Produkte im Powerline-Netz lassen sich jetzt aus der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aktualisieren
  • Behoben: feste Zuweisung der gleichen IPv4-Adresse für ein Netzwerkgerät ging bei Neustart verloren

System

  • Verbesserung: Einrichtungassistent prüft zum Abschluss, ob ein neues FRITZ!OS verfügbar ist und bietet ein Update an
  • Verbesserung: Inhalt und Darstellung der Push Service Mails überarbeitet
  • Verbesserung: Link auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box in der Fußzeile von Push Service-Mails auch extern aufrufbar (erfordert MyFRITZ! oder DynamicDNS)
  • Verbesserung: Option zum Deaktivieren des Push Services insgesamt
  • Verbesserung: Sicherung der Einstellungen erweitert um Kindersicherungs-, WLAN-Gast- und Smart Home-Basis-Einstellungen
  • Verbesserung: Sortierfunktion in Tabellen der Benutzeroberfläche
  • Verbesserung: Versand der Push Mail FRITZ!Box-Info bei Bedarf
  • Verbesserung: Versand der Push Mail FRITZ!Box-Info und WLAN-Gastzugang vor einem Neustart
  • Verbesserung: Zeitsparende Bedienung über optimierte Navigation in der Benutzeroberfläche
  • Verbesserung: Anzeige der neuen Funktionen vor dem FRITZ!OS-Update per HTTPS
  • Verbesserung: neues Ereignis für das Sichern von Einstellungen
  • Verbesserung: Stabilität, mögliche Dauerreboots in speziellen Nutzungsszenarien beseitigt
  • Änderung: - das Update mit einer FRITZ!OS-Datei ist ausschließlich mit aktuellen FRITZ!OS-Versionen zulässig
  • Behoben: Fehler bei der Übernahme von Einstellungen für Online-Telefonbücher
  • Verbesserung: Systemstabilität bei hohem LTE-Durchsatz verbessert

Sicherheit

  • Verbesserung: Kennwortbewertung bei der Ersteinrichtung und bei der Einrichtung von MyFRITZ!
  • Verbesserung: Sichere TLS-Verfahren erzwingen, Unterstützung von SSLv3 entfernt

Diagnose

  • Verbesserung: Diagnose der Funktion berücksichtigt eigene FRITZ!WLAN Repeater bei der Zählung gleichnamiger Funknetzwerke in der Umgebung
  • Verbesserung: Diagnose der Funktion erweitert um den Bereich Smart Home
  • Verbesserung: Diagnose der Funktion erweitert um die Erkennung von alten WLAN-Geräten (802.11b)
  • Verbesserung: Diagnose-Ergebnisse für Funktion und Sicherheit per Mail versenden

Wir empfehlen jedes Update auch aus Sicherheitsgründen. Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter http://www.avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit".


Neues in FRITZ!OS 6.30

Telefonie

  • Hinzufügen mehrerer Rufnummern mit identischem Kennwort in einem Schritt für ausgewählte Anbieter
  • Unterstützung von IPv6 nach 3GPP Release 8 (derzeit von Telekom verwendet) und 3GPP Release 10

Neues FRITZ!OS 6.30 für Interoperabilität, Komfort und Sicherheit

Für Neukunden wird der Schritt in die IP-basierte Telefonie erheblich vereinfacht. Über den Assistenten zum Anlegen neuer Rufnummern können nun bis zu 10 Rufnummern auf einmal angelegt werden. Hiervon profitieren nicht nur Kunden von Telekom und Vodafone, sondern auch Nutzer von "Anderen Anbietern", die für Ihre Rufnummern ein einheitliches Kennwort verwenden.

Weitere Verbesserungen an der LTE-Software erlauben eine Steigerung der Stabilität unter verschiedenen Einsatzbedingungen.


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.30

LTE

  • Verbesserung: verbesserte Erkennung von nicht mehr nutzbaren Verbindungen
  • Verbesserung: LTE-Modulinitialisierung und -Neustart beschleunigt
  • Verbesserung: Unterstützung für AMBR Kodierung nach 3GPP Release 10
  • Verbesserung: diverse Optimierungen in der LTE-Modem-Software
  • Behoben: diverse kleinere Fehlerbehebungen in der LTE-Modem-Software
  • Behoben: SIM wurde u.U. nach Update nicht sofort wieder erkannt
  • Behoben: möglicher Fehler beim Connect zu Zellen mit 1.4 und 3 MHz Bandbreite
  • Behoben: SIM-PIN nicht änderbar bei bestehender LTE-Verbindung

Telefonie

  • Verbesserung: Hinzufügen mehrerer Rufnummern mit identischem Kennwort in einem Schritt für ausgewählte Anbieter

Internet

  • Verbesserung: Abruf von Internetseiten bei ausgelastetem Anschluss beschleunigt
  • Verbesserung: VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen

Heimnetz

  • Behoben: mögliche Anzeigeprobleme bei einigen Gerätenamen am IP-Client/Repeater

NAS

  • Behoben: Nach Freigabe eines Ordners keine Anmeldung durch andere Benutzer möglich

System

  • Verbesserung: Stabilität

Sicherheit

  • Verbesserung: Anlegen neuer Rufumleitungen zu Sondernummern wird verhindert
  • Verbesserung: Kennwortbewertung auch beim Setzen des FRITZ!Box-Kennworts während der Ersteinrichtung
  • Verbesserung: MyFRITZ!-Einrichtung mit strengerer Kennwortrichtlinie

Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit"

Hinweis - Zugang zur FRITZ!Box per Telnet wird nicht mehr unterstützt


Neues in FRITZ!OS ab 6.20

LTE

  • NEU: Option "Roaming gestatten" ermöglicht gezielte Roaming-Nutzung (default inaktiv)
  • NEU: Option "Zugangsdaten verwenden" ermöglicht Nutzung von APNs für den Internetzugang mit PPP-Authentifizierung (PAP)
  • NEU: Option "Zugangsdaten verwenden" ermöglicht Nutzung von APNs für Telefonie mit PPP-Authentifizierung (PAP)
  • NEU: Anbieter E-Plus in LTE-Anbieterliste hinzugefügt
  • NEU: Höhere Internet-Geschwindigkeit durch verbesserte Systemanbindung des LTE-Modems
  • NEU: LTE-Verbindungsaufbau abbrechen, wenn erkennbare Konfigurationsfehler LTE-Aufbau dauerhaft unmöglich machen
  • NEU: Neues LED-Event bei fehlerhafter APN-Konfiguration oder anderen Ursachen, die einen Benutzereingriff in der Konfiguration erfordern (gleichmäßiges Blinken der LED Power/LTE statt Sync-Event)

Internet

  • NEU: Kindersicherung einfacher einzurichten und robuster gegen Umgehungsversuche
  • NEU: Eingabe der Kindersicherung-Onlinezeiten jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: VPN-Verbindungen unterstützen jetzt zusätzliche Diffie-Hellman-Gruppen 5, 14 und 15

WLAN

  • NEU: WPS für den WLAN-Gastzugang / privater Hotspot in der Bedienoberfläche fritz.box auslösen
  • NEU: Eingabe der WLAN-Zeitschaltung jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: WLAN-Autokanal kann über die Bedienoberfläche aktualisiert werden
  • NEU: Ersteinrichtung um WLAN-Information erweitert (Anzeige SSID, Schlüssel, Option zur Änderung)
  • NEU: Detaillierte Informationen zu verbundenen WLAN-Geräten (Rx/Tx Datenrate, RSSI-Wert, WLAN-Standard etc.)

Telefonie

  • NEU: Eingabe der Anrufbeantworter-Zeitschaltung jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: Unterstützung des neuen Anmeldeverfahrens für Google-Telefonbücher

DECT/FRITZ!Fon*

  • NEU: Neue, kombinierte Anrufliste (inklusive Anrufbeantworternachrichten) auf linker Anzeigetaste "Anrufe"
  • NEU: Unterstützung für wichtige Personen und personalisierte Klingeltöne im Zusammenhang mit dem Google-Telefonbuch
  • NEU: Übernahme von eigenem Klingelton und Hintergrundbild direkt aus Mediaplayer
  • NEU: Unterstützung der Audio-Formate OGG-Vorbis und FLAC
  • NEU: Alle FRITZ!Fon-Modelle: Signalton beim Einstellen des Handgerätes in die Ladeschale
  • NEU: Alle FRITZ!Fon-Modelle: bei aktivem Babyfon in Statuszeile "Klingelsperre aktiv" anzeigen
  • NEU: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Live-Bildanzeige für FRITZ!AppCam und Webcams mit JPEG-Bildern
  • NEU: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Headset-Taste zum Annehmen/Auflegen unterstützt
  • NEU: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Schnelle Startbildschirmauswahl durch 2x Menü-Taste oder lange OK-Taste
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Kurzzeittimer unter Komfortdienste
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Klingeln durch drehen aufs Display unterdrücken
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Aufwecken des Displays bei Bewegung
  • NEU: FRITZ!Fon C4: automatisches drehen des Bildschirms beim Lesen von RSS-Nachrichten oder Mails (Lagesensor)
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Beleuchtung in Abhängigkeit vom Umgebungslicht ansteuern

Heimnetz

  • NEU: Einfacher Wechsel des Zugangsprofils der Kindersicherung für ein Gerät in der Heimnetzübersicht
  • NEU: Detailinformationen für FRITZ!Powerline-Geräte in der Heimnetzübersicht erweitert (Einstellungen, Updaten, Verbindungsinformationen, MIMO)

NAS

  • NEU: Komfortabler HTML-Multimediaplayer in http://fritz.nas für Fotos, Musik und Video integriert
  • NEU: Upload per Drag & Drop von einzelnen oder mehreren Dateien im Internet-Browser möglich
  • NEU: Suche nach Metadaten (Erstellungsdatum, Änderungsdatum, Größe) möglich
  • NEU: Umbenennen mehrerer Dateien auf einmal ist nun möglich
  • NEU: Freigegebene Dateien und Ordner werden mit eigenem Icon angezeigt

Mediaserver

  • NEU: Unterstützung von in Google Play Music erstellten Playlisten
  • NEU: Unterstützung des Google "All Inclusive" Musik-Abo-Services

Smart Home

  • NEU: Temperaturmessung durch FRITZ!DECT 100/200 und Anzeige in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, über MyFRITZ! und FRITZ!Fon
  • NEU: Countdown-Option mit FRITZ!DECT 200, die nach einstellbarer Zeitspanne die Steckdose aus- oder einschaltet

System

  • NEU: Hauptmenü und Assistenten erweitert um Diagnose für Sicherheit und Funktion der FRITZ!Box
  • NEU: Optionen für ein automatisches Update von FRITZ!OS**

System/Sicherheit

  • NEU: Übersichtliche und transparente Zusammenfassung von Einstellungen und Informationen mit Bezug auf Sicherheit unter Diagnose/Sicherheit
  • NEU: Information über die letzten Benutzer-Anmeldungen an der FRITZ!Box-Oberfläche
  • NEU: Unterstützung bei der Wahl eines sicheren Kennworts im Bereich WLAN, Sicherung und FRITZ!Box-Benutzer
  • NEU: Unterstützung von HTTPS auch für den lokalen Zugriff auf die Benutzeroberflächen fritz.box, fritz.nas, myfritz.box
  • NEU: Unterstützung des derzeit sichersten Standards von TLS 1.2 (SSL mit AES) für die https-Verbindung mit der FRITZ!Box
  • NEU: Import- und Export-Möglichkeit für das SSL-Zertifikat, das die FRITZ!Box verwendet (Internet/Freigaben/FRITZ!Box-Dienste)

*Hinweis zu FRITZ!Fon: Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich auf Version 01.03.33 oder höher

**Hinweis: Das automatische Update ist auf die Option "Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren (Empfohlen)" voreingestellt. Während der Installation kommt es zu einer Unterbrechung aller von FRITZ!Box bereitgestellten Funktionen, wie z.B. aller Internet- und Telefonverbindungen. Bitte unterbrechen Sie während der Installation nicht die Stromversorgung. Während der Installation reagiert das Gerät nicht und kann auch nicht angesteuert werden.


Neues FRITZ!OS 6.20 für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort

Mit FRITZ!OS 6.20 stellt AVM ein umfassendes Software-Upgrade für die FRITZ!Box bereit. Insgesamt 99 Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie Kindersicherung bieten mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. Der WLAN-Bereich ist übersichtlicher gestaltet, bietet mehr Leistung und ein privater Hotspot lässt sich jetzt noch einfacher einrichten. Transparenter wird es auch mit der neuen Sicherheitsübersicht: Hier sind Sicherheitseinstellungen und -informationen übersichtlich zusammengefasst. Erstmals bietet AVM mit FRITZ!OS 6.20 eine Auto-Update-Funktion. Damit stehen Anwendern nun mehrere Optionen zur Verfügung, um neue FRITZ!OS-Versionen zu erhalten. Mehr Sicherheit für HTTPS-Dienste der FRITZ!Box bietet der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2. Die FRITZ!NAS-Anwender profitieren von einem browserbasierten Mediaplayer und neuen Funktionen für NAS-Dateien. Außerdem hält die Temperaturanzeige mit dem neuen FRITZ!OS Einzug in das Smart Home von AVM.

WLAN ? mehr Leistung und privater Hotspot im Handumdrehen

FRITZ!Box ist bekannt für sein schnelles WLAN. Mit FRITZ!OS 6.20 wurde das WLAN der FRITZ!Box bei Performance, Robustheit und Interoperabilität weiter optimiert. Zudem bietet FRITZ!OS 6.20 neue Komfortmerkmale für die einfache Bedienung von WLAN. So lässt der WLAN-Gastzugang nun eine komfortable WPS-Anmeldung der Gastgeräte zu. Auch die angemeldeten WLAN-Geräte und wichtige Infos zu jedem Gerät sind jetzt in einer eigenen Übersicht zu finden. Eine automatische Kanalwahl lässt sich ab sofort per Knopfdruck starten.

Neue Sicherheitsübersicht für Kontrolle und Transparenz

Eine wesentliche Neuerung ist die Sicherheitsübersicht im neuen Menüpunkt ?Diagnose?. Hier sehen Anwender nun auf einen Blick, ob das aktuelle FRITZ!OS installiert ist, welche Ports für Verbindungen vom Internet in das Heimnetz geöffnet sind oder wer sich im WLAN und an der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box angemeldet hat. Beim Anlegen neuer Kennwörter in der FRITZ!Box wird ab sofort bewertet, wie sicher das Kennwort ist. HTTPS-Verbindungen zur FRITZ!Box ? jetzt auch innerhalb des Heimnetzes möglich ? nutzen den neuen Verschlüsselungsstandard TLS 1.2, der die Datenübermittlung mit dem AES-Verfahren schützt. Auch der Zugriff auf HTTPS-Dienste der FRITZ!Box über DSL- oder Kabelnetze ist damit noch sicherer geworden. Das digitale Zertifikat, das die FRITZ!Box-Dienste bei SSL-Verbindungen ausweist, kann mit FRITZ!OS 6.20 im- und exportiert werden. Ebenso lässt sich der sogenannte Fingerprint des Zertifikats vom Anwender leicht ermitteln. Wenn vom E-Mail-Anbieter unterstützt, erfolgt die in der FRITZ!Box eingerichtete E-Mail-Kommunikation für den Push Service oder für DECT nun immer automatisch verschlüsselt.

Erweiterte Update-Optionen für FRITZ!OS

Die Anforderungen an Heimnetz, Netzzugang und Internet ändern sich laufend. Neue FRITZ!OS-Versionen berücksichtigen dies. Für eine sichere und zuverlässige Nutzung der FRITZ!Box empfiehlt AVM daher ? wie von Smartphone und PC gewohnt ? regelmäßig FRITZ!OS zu aktualisieren. Mit der neuen Version 6.20 bietet AVM FRITZ!Box-Anwendern jetzt mehrere Optionen rund um FRITZ!OS-Updates:

  • Update-Hinweis auf der Benutzeroberfläche fritz.box, Installation durch den Anwender
  • Update-Hinweis per E-Mail und Installation durch den Anwender
  • Neu: Wichtige Sicherheitsupdates werden automatisch installiert. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
  • Neu: Jedes FRITZ!OS-Update wird automatisch installiert. Diese Möglichkeit kann optional bei vielen aktuellen FRITZ!Box-Modellen ausgewählt werden.

FRITZ!NAS erstmals mit HTML-Mediaplayer

FRITZ!NAS, der Netzwerkspeicher der FRITZ!Box, erhält mit FRITZ!OS erstmals einen Mediaplayer. Fotos, Filme oder Musik sind nun direkt mit aktuellen Internetbrowsern abspielbar. Außerdem lassen sich Daten jetzt komfortabel per Drag & Drop zum NAS hochladen. Auch der Seitenaufbau in FRITZ!NAS wird mit dem Update beschleunigt. Anwender profitieren gleichzeitig von optimierten Durchsätzen am USB-Anschluss. Beim Mediaserver der FRITZ!Box wurde die Anbindung von Cloud-Speichern wie Google Play Music, Telekom Mediencenter oder 1&1 Onlinespeicher optimiert.

Neue Möglichkeiten bei der Telefonie

Neu für IP-basierte Anschlüsse der Deutschen Telekom ist die Möglichkeit, durch die FRITZ!Box Wahlregeln für automatische Call-by-Call-Telefonate festzulegen. Über die günstigen Vorwahlen, beispielsweise in das Mobilfunknetz, lassen sich die Telefonkosten deutlich senken. Anwender des DECT-Topmodells FRITZ!Fon C4 können ab sofort Bilder einer Webcam (z. B. FRITZ!App Cam für Android) auf dem Display anschauen. Erstmalig aktivierte Lage- und Helligkeitssensoren beim C4 führen zu deutlich komfortablerer Bedienung. Erweitert wurden auch die Möglichkeiten, mit Telefonen von Drittanbietern Telefonbuch und weitere Komfortfunktionen der FRITZ!Box zu nutzen.

Optimiert: Smart Home und Kindersicherung

FRITZ!OS 6.20 aktiviert den Temperatursensor der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 und des FRITZ!DECT Repeater 100. Am FRITZ!Fon, der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche oder in der MyFRITZ!App kann so die Temperatur abgelesen werden. Auch führen die Schaltoption ?Count Down? sowie die Gruppenschaltung zu erheblich mehr Komfort. Mehr Schutz bietet jetzt auch die Kindersicherung. Zugangsprofile lassen sich jetzt direkt bei der Auswahl der Geräte einstellen und ändern. Nicht zuletzt schützt die Kindersicherung nun besser vor Umgehungsversuchen über den WLAN-Gastzugang oder den Wechsel der IP-Einstellungen.


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.21

LTE

  • Verbesserung: Stabilitätsoptimierungen der LTE-Verbindung

Telefonie

  • Behoben: Verbindungsabbrüche in speziellen Netzkonstellationen

Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.20

LTE

  • Verbesserung: Stabilität der LTE-Verbindung erhöht
  • Verbesserung: Speicherverbrauch reduziert
  • Verbesserung: LTE-WLAN-Durchsatz optimiert
  • Behoben: Leere Netzwerkliste, bei falscher APN-Konfiguration
  • Behoben: Aktualisierungsintervall im LTE-Echtzeitmonitor zu gering
  • Behoben: Timeouts angehoben, die bei sehr schlechten Verbindungsbedingungen zu unnötigen Verbindungsabbrüchen führen konnten

Internet

  • Verbesserung: Einrichtung und Bearbeiten der Kindersicherung vereinfacht (Reiterreihenfolge geändert, Profiländerungen einfacher, Texte überarbeitet)
  • Verbesserung: Benutzernamen mit Punkt für VPN-Verbindungen toleranter behandeln
  • Verbesserung: SSL-Unterstützung für Dynamic-DNS-Anbieter Namemaster.de
  • Verbesserung: Bei der MyFRITZ!-Aktivierung wird für https nun ein zufälliger Port vorausgewählt
  • Verbesserung: Überarbeitung der Seite FRITZ!Box Dienste
  • Änderung: - Tarifübersicht und Online-Zähler zusammengefasst
  • Behoben: Unerwartetes beenden der VPN-Verbindung von Android-Geräten zur FRITZ!Box nach einer Stunde mit "Lifetime expired"
  • Behoben: Link auf die Informationen zum BPjM-Modul aktualisiert

WLAN

  • Verbesserung: Anzeige der WLAN-Anmeldedaten als QR-Code
  • Verbesserung: Ausdruck der WLAN-Anmeldedaten getrennt für WLAN und WLAN-Gastzugang
  • Verbesserung: Liste der Access Points der WLAN-Umgebung nach Empfangsfeldstärke sortiert
  • Verbesserung: Repeater Modus: Stabilität und Latzenzzeiten verbessert
  • Änderung: - MAC-Adressfilter jetzt unter WLAN/Sicherheit
  • Änderung: - Einstellung für Stick & Surf jetzt unter WLAN/Sicherheit

Telefonie

  • Verbesserung: Wichtig-Markierung bei Online-Telefonbuch über Google unterstützt
  • Verbesserung: Interoperabilität zu Faxübertragungen (u.a. zu Fax2Mail-Anbieter)
  • Verbesserung: Anrufliste zeigt von Rufsperre geblockte Rufe
  • Verbesserung: Anrufbeantworter-Memo in Nachrichtenliste sofort sichtbar

DECT/FRITZ!Fon*

  • Verbesserung: Kompatibilität mit DECT-Handgeräten anderer Hersteller bei der Darstellung des FRITZ!Box Telefonbuchs und anderer Komfortfunktionen wie die MWI Funktionalität.
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Anzeige Repeaternummer verbessert
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Mikrofonlautstärke angehoben
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Hörer-Lautstärke bei Headset erhöht
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Echounterdrückung für Headset
  • Behoben: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Displaybeleuchtung wieder bei Anklopfen und Rufende
  • Behoben: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Probleme bei RSS-Nachrichten mit Bildern über Repaterverbindung
  • Behoben: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Wecker trotz lokaler Stummschaltung klingeln lassen
  • Behoben: FRITZ!Fon C4: Eigener Klingelton mit richtiger Qualität abspielen

Heimnetz

  • Verbesserung: Anzeige des für Gäste vergebenen IPv4-Adressbereiches
  • Verbesserung: Prüfung von Hostnamen und Fritz!Box-Namen überarbeitet

NAS

  • Verbesserung: Such- und Filterfunktion
  • Verbesserung: Nutzung mit iPads: Verbesserte Bedienung sowie Upload von mehreren Dateien auf einmal möglich
  • Verbesserung: Geschwindigkeit bei der Anzeige von Ordnerinhalten und Vorschaubildern erhöht
  • Verbesserung: Fortschrittsanzeige bei Datei-Uploads verbessert

Smart Home

  • Verbesserung: AHA-HTTP-Programmierschnittstelle erweitert (http://avm.de/service/schnittstellen/)
  • Verbesserung: Push Service detaillierter (Information im Betreff, bessere Grafik)
  • Verbesserung: E-Mail Benachrichtigung bei Verlust der Verbindung zu FRITZ!DECT 200

System

  • Verbesserung: Erweiterung der Assistenten um Sicherheit und funktionale Diagnose
  • Verbesserung: Umstellung auf verschlüsselten E-Mailversand über Port 587 mit Fallback auf Port 25, wenn kein anderer Port angegeben ist
  • Verbesserung: E-Maileinrichtung für DECT und Push-Service überarbeitet
  • Verbesserung: Speichern der Einstellungen vor dem Update mit einer FRITZ!OS-Datei jetzt mit Kennwort
  • Verbesserung: Separate Testmail für die Einrichtung des Push Services
  • Verbesserung: Neue Ereignisse für Freigaben von GRE/ESP/ExposedHost/Portrange
  • Verbesserung: Sicherung der Einstellungen jetzt einschließlich Internetradio, Podcast und FRITZ!Fon Favoriten
  • Verbesserung: Stabilität und Robustheit
  • Änderung: - Startseite: Eintrag für Online-Speicher verschoben von Komfortfunktionen nach Verbindungen
  • Änderung: - Startseite: Rufnummerntyp (privat, geschäftlich, mobil oder Fax) bei bekannten Rufnummern entfernt
  • Änderung: - Startseite: Eintrag VPN aus dem Bereich Verbindungen entfernt, im Online-Monitor unter "Internet" weiterhin vorhanden.
  • Änderung: - Anpassung der E-Mail-Betreffs vom Push Service
  • Änderung: - Einrichten eines Benutzers für MyFRITZ! nun ohne VPN-Rechte

System/Sicherheit

  • Verbesserung: Unterstützung neuer Mailsysteme (STARTTLS) beim Push-Mail-Versand
  • Verbesserung: Bei deaktiviertem TR-069 ist der Connection Request Port 8089 nun geschlossen
  • Änderung: - FRITZ!Box-eigenes Zertifikat erneuert**

USB

  • Verbesserung: Erkennung von best. Festplatten
  • Verbesserung: Erhöhung der Datenübertragungsrate

*Hinweis zu FRITZ!Fon: Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich auf Version 01.03.33 oder höher

**Hinweis: Beim Update von FRITZ!OS in einer Version vor 06.10 auf eine Version 06.20 oder neuer ändert sich das SSL-Zertifikat der FRITZ!Box. Werden Apps oder Programme genutzt, die auf eine Änderung des Zertifikats prüfen, werden diese eine entsprechende Meldung ausgeben.

Hinweis: Wenn Sie mehrere FRITZ!Box-Produkte in einem WLAN-Repeaterverbund einsetzen und auf der FRITZ!Box, die als Repeaterbasis agiert (meist direkt mit dem DSL-Anschluss verbunden) den MAC-Adressfilter aktiviert haben, so beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Nach dem Update des FRITZ!OS auf Repeaterboxen kann es durch geänderte MAC-Adressen zu Problemen bei der Wiederanmeldung an der Repeaterbasis kommen. Deaktivieren Sie in diesem Fall für eine kurze Zeitspanne den MAC-Adressfilter auf der Repeaterbasis und aktiveren Sie diesen dann erneut.


Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6

Neues in FRITZ!OS (ab 06.04)

LTE Verbesserungen gegen Verbindungsabbrüche unter bestimmten Funknetzbedingungen

Neues in FRITZ!OS (ab 06.03)

Sicherheit Unberechtigte Zugriffsmöglichkeit auf FRITZ!Box behoben. Beachten Sie dringend die aktuellen Hinweise unter www.avm.de/sicherheit

Neues in FRITZ!OS (ab 06.01)

LTE

  • NEU: Diverse Stabilitätsverbesserungen
  • NEU: Anzeige der Entfernung zur gerade genutzten Basisstation
  • NEU: Anzeige des eigenen zugewiesenen Ressoucenanteils in der gerade genutzten Zelle
  • NEU: Abschätzung des maximal möglichen Datendurchsatzes unter den momentan verfügbaren Funkbedingungen

Internet

  • NEU: Kindersicherung überarbeitet und für Nutzer des Gastzugangs erweitert
  • NEU: Kindersicherung mit einem gemeinsamen Budget für mehrere Geräte
  • NEU: Vereinfachte Einrichtung von VPN-Benutzern, LAN-LAN-Verbindungen und VPN-Zugängen zu Firmennetzen

MyFRITZ:

  • NEU: MyFRITZ! Zugang zu Sprachnachrichten, Smart Home und FRITZ!NAS für mobile Geräte erneuert
  • NEU: MyFRITZ! Bildbetrachter und Audioplayer für Dateien auf FRITZ!NAS integriert (fritz.nas)
  • NEU: MyFRITZ! Freigaben unter Smart Home als Hyperlink angeboten

WLAN

  • NEU: WLAN-Gastzugang erweitert zu privater Hotspot (Surfen/Mailen-Filter, Nutzungsprotokoll, Infoblatt mit QR-Code)
  • NEU: Unterstützt die Übernahme des WLAN-Gastzugangs an FRITZ! WLAN Repeater*

Telefonie

  • NEU: Einrichtung einer Türsprechanlage mit a/b-Schnittstelle als analoge Nebenstellen
  • NEU: Eigene Wartemusik (Eigene Rufnummern/Anschlusseinstellungen)
  • NEU: Unterstützung für SIP-Anlagenanschluss (SIP Trunking)

DECT/FRITZ!Fon

  • NEU: Wahlwiederholung mit Alternativ-Rufnummer
  • NEU: Sleeptimer für das Abspielen von Musik vom Mediaserver
  • NEU: Musikliste als Weckrufton
  • NEU: Musiktitel direkt aus dem Mediaplayer zum Klingelton machen
  • NEU: Weckfunktion jetzt auch mit eigener Musik
  • NEU: Abspielen von WAV-Dateien am Handgerät
  • NEU: Mediaplayer: Abspielen an UPnP-AV-Abspielgeräte im Heimnetz
  • NEU: Anzeige von Albumcover auf Handgeräten mit Farbdisplay

Heimnetz

  • NEU: Mediaserver unterstützt Google Play Music
  • NEU: FRITZ!NAS Bedienoberfläche (fritz.nas) erneuert und erweitert um Bildbetrachtung / Diashow
  • NEU: FRITZ!NAS Datei- und Ordnerfreigabe auch per E-Mail
  • NEU: Gültigkeitsdauer der von FRITZ!Box vergebenen IPv4-Adressen einstellbar (DHCP lease time)
  • NEU: Anzeige eines Hyperlinks auf eine aktive FRITZ!App Cam

Smart Home

  • NEU: Ermöglicht komplettes Abschalten eines Gerätes nach Stand-by-Erkennung
  • NEU: Mehr Schaltmöglichkeiten durch Erhöhung der Anzahl von Schaltpunkten auf 100
  • NEU: Smart Home: Gruppenschaltung von mehreren Aktoren ermöglicht
  • NEU: Schalt-Taster des Aktors kann deaktiviert werden (verhindert manuelles Schalten)
  • NEU: Berechtigung zur Smart Home Steuerung für FRITZ!Box Benutzer einstellbar

System

  • NEU: Diagnose überprüft LTE, Internet und Heimnetz
  • NEU: Push Service für verpasste Anrufe pro Rufnummer unterschiedliche Empfänger möglich
  • NEU: Neuer Push Service "WLAN Gastzugang"
  • NEU: Push Service für Einstellungen sichern vor Updates oder Setzen auf Werkseinstellung
  • NEU: Neuer Push Service "Kennwort vergessen"
  • NEU: Push Service Übersicht und Assistent für die Ersteinrichtung des Push Services

  • Software-Update für FRITZ!Box (Basis und Repeater), FRITZ!WLAN Repeater 300E, 310 und FRITZ!Powerline 546 erforderlich

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.01

Internet

  • Filter für Teredo-Pakete (IPv6) abschaltbar für spezielle Geräte, die eine native IPv6-Verbindung nicht benutzen können, z.B. Xbox One (Internet > Filter > Listen > Teredo-Filter)*
  • Probleme bei der Priorisierung von bestimmter Datentypen behoben

System

  • Zeitserver-Fehler im Ereignisprotokoll bei erster Verbindung nach Reboot beseitigt
  • Anzeige der MyFRITZ!-Seiten für IE9 angepasst
  • Cacheverhalten für einige Eingaben korrigiert
  • Rufnummern-Sortierung beim Push Service vereinheitlicht
  • Stabilität verbessert

Heimnetz

  • Anzeige für Repeater verbessert

Mediaserver

  • Diverse Verbesserungen bei den Medienserver-Einstellungen
  • Fix für Google Play Music - durch ein von Google geändertes URL-Format schlug das Abspielen fehl

Speicher/NAS

  • Anzeige für ftps korrigiert
  • Fehlerhaftes Anzeigen der Größe bei Ordnern in der Kachelansicht entfernt

WLAN

  • (Fix) Sporadischer Absturz bei WLAN-Reconfigurationen mit WPA/TKIP-Verschlüsselung behoben
  • (Fix) Verbindungsstabilität gegen SAMSUNG Note 3 verbessert
  • Interoperablität verbessert; insbesondere zu einzelnen Apple-Geräten

Smart Home

  • (Fix) Astro-Schaltung: Anpassung an die Winterzeit

Telefonie

  • Telefonie: Anzeige und Einrichtung von Telefonieeinstellungen korrigiert
  • Telefonie: Konfiguration von Klingelsperren korrigiert
  • Telefonie: Internettelefonie bei aktiver VPN-Verbindung korrigiert

*siehe auch FAQ: http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7490/1439:Online-Spiele-mit-Xbox-One-nicht-moeglich


Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.0

  • Internet Aktualisierung der Anbieter-Voreinstellungen
  • Internet Ersteinrichtung für Vodafone-Kunden verbessert
  • Internet Dynamic-DNS-Anbieterliste erweitert um anyDNS und 2mydns entfernt
  • Internet Performance bei Anschluss an einem Kabelmodem verbessert
  • Internet MyFRITZ!-Freigaben verschoben zu Internet/Freigaben
  • Internet Feste Zuordnung von Portfreigaben zum Gerät verbessert
  • Internet Sporadisch nur teilweise oder gar nicht geladene Internetseiten bei aktiviertem Internetfilter behoben
  • Internet Weiße Seite statt Login nach Anmeldung via Fernwartung mit dem Smartphone korrigiert
  • WLAN Option zur Kanalbandbreitenumschaltung/WLAN-Koexistenz in Benutzeroberfläche zusammengeführt
  • Telefonie Einrichtung von Internetrufnummern verbessert
  • Telefonie Diverse Verbesserungen für Telekom-IP-basierte Anschlüsse
  • Telefonie Abspielen von Anrufbeantworternachrichten bei Zugang via MyFRITZ! beschleunigt
  • Telefonie VoIP-Registrierung wurde in Einzelfällen nach Zwangstrennung nicht erneuert
  • Telefonie Unterstützung für SIP Loopback RFC
  • Heimnetz Reiter "Programme" in die Netzwerkeinstellungen überführt ("Heimnetzfreigaben")
  • Heimnetz FRITZ!App Cam als klickbares Kamerasymbol zeigt das Kamerabild des verwendeten Android-Telefons im Browser
  • Heimnetz Zeitraum für die an Geräte gebundene IP-Adresse im Heimnetz einstellbar (Leasetime)
  • Heimnetz Netzwerkübersicht auf einer FRITZ!Box im Repeater-Modus übernimmt die Gerätenamen von der Master-FRITZ!Box
  • Heimnetz Namensauflösung im Heimnetz über den Namen des Gerätes und auch den in der FRITZ!Box vergebenen Namen
  • Heimnetz FRITZ!Box über das Tunnelprotokoll L2TPv3 im Heimnetzwerk erreichbar
  • Smart Home Anzeige und Zugriff auf FRITZ!Powerline 546E als Smart Home Gerät in "Heimnetz / Smart Home", der MyFRITZ!App und FRITZ!Fon
  • Smart Home FRITZ!DECT 200 im Heimnetz freigeben, für Anzeige in einer anderen FRITZ!Box oder einem FRITZ!Powerline 546E
  • Smart Home Option um das manuelle Schalten des Aktors zu verhindern
  • Smart Home Option zum Abschalten der LEDs von FRITZ!DECT 200
  • Smart Home Option zum Löschen aller Verbrauchswerte in FRITZ!DECT 200
  • Smart Home Anzeige des Gesamtverbrauchs (kWh) für den Zeitraum "1 Woche" beim Verbrauch
  • Smart Home Umgestaltung der "Energieanzeige"
  • Smart Home Anzeige der Leistung (Watt) über den Zeitraum einer Stunde
  • Smart Home Anzeige des aktuellen Stroms
  • Smart Home Darstellung der aktuellen Leistung von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Powerline 546E über die MyFRITZ!App
  • Smart Home Verbrauch für einen frei einstellbaren Zeitraum anzeigen lassen für "1 Monat" und "1 Jahr"
  • Smart Home Zusätzliche Optionen bei "Astronmisch" schalten
  • Mediaserver Interoperabilität zu diversen UPnP/AV-Geräten verbessert
  • Mediaserver Option "Dateiindex" hinzugefügt - Aktualisierung des Datenbestandes von UPnP-Wiedergabegerät aus starten
  • System Übernahme der Einstellungen bei FRITZ!Box-Wechsel erweitert um Telefonie-Einstellungen, FRITZ!Box-Benutzer, LAN-Geräte, Internetradio-Stationen und Podcast-Abonnements
  • System Menüpunkt "Sichern" fasst die Funktionen zusammen zum Sichern, Wiederherstellen/Übernehmen und Zurücksetzen von Einstellungen
  • System Push-Service-Mail "Neues FRITZ!OS" in neuem Layout
  • System Verbesserte Stabilität
  • System Schnellere Reaktion der Benutzeroberfläche
  • System Unterstützung für FRITZ!App Cam
  • System Zeichensatzumstellung für umfassende Sonderzeichen-Unterstützung (UTF-8)
  • System Aktualisierte Schnittstellen gemäß http://www.avm.de/de/News/artikel/schnittstellen_und_entwicklungen.php

Hinweise zur Durchführung des Updates:

Führen Sie das Update über die in der Benutzeroberfläche angebotene Aktualisierungs-Funktion durch. Diese bietet Ihnen automatisch das richtige FRITZ!OS an. Klicken Sie auf "Assistenten", wählen Sie "Update" und folgen Sie den Hinweisen auf dem Bildschirm.


© AVM GmbH 2004 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Das vorliegende AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License, GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt" (ftp://ftp.avm.de/fritz.box/license.txt). Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und außer in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder

  • vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden, noch
  • bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden.

TVI 2019-01-24