Downloads

Im Downloadbereich finden Sie kostenlose Updates zu Ihrem FRITZ!-Produkt. Wählen Sie Ihr Produkt aus und profitieren Sie nach dem Download von neuen Funktionen und Produkterweiterungen aus der AVM-Entwicklung.

Info zu FRITZ!Box 6810 LTE

Die Update-Datei "FRITZ.Box_6810_LTE.108.xx.xx.image" auf ftp.avm.de enthält das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für die FRITZ!Box 6810 LTE.

Achtung: Diese Update-Datei ist nur für FRITZ!Box 6810 LTE geeignet! Beachten Sie die Hinweise zur Durchführung des Updates am Ende dieser Datei.

Produkt:        FRITZ!Box 6810 LTE

Version:        FRITZ!OS 6.34

Sprache:        deutsch

Release-Datum:  23.05.2017

Neue Features:

  • notwendiges Update zur Sicherstellung der Netzkompatibilität nach Netzumstellung durch den Anbieter auf QAM64 für den Upload
  • Aktualisierungen und Verbesserungen auf aktuellen Sicherheitsstand
  • erhöhte Verbindungsstabilität
  • Hinzufügen mehrerer Rufnummern mit identischem Kennwort in einem Schritt für ausgewählte Anbieter
  • Unterstützung von IPv6 nach 3GPP Release 8 (derzeit von Telekom verwendet) und 3GPP Release 10

Neues FRITZ!OS 6.30 für Interoperabilität, Komfort und Sicherheit

Für Neukunden wird der Schritt in die IP-basierte Telefonie erheblich vereinfacht. Über den Assistenten zum Anlegen neuer Rufnummern können nun bis zu 10 Rufnummern auf einmal angelegt werden. Hiervon profitieren nicht nur Kunden von Telekom und Vodafone, sondern auch Nutzer von "Anderen Anbietern", die für Ihre Rufnummern ein einheitliches Kennwort verwenden.

Weitere Verbesserungen an der LTE-Software erlauben eine Steigerung der Stabilität unter verschiedenen Einsatzbedingungen.


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.34

LTE

  • Behoben: notwendiges Update zur Sicherstellung der Kompatibilität mit Mobilfunknetzen, die im Upload die Eigenschaft QAM64 unterstützen

Telefonie

  • Änderung: - Die Option für IP-Telefone, die Anmeldung aus dem Internet zu erlauben, ist nach dem Update nicht mehr nutzbar *

Sicherheit

  • Verbesserung: diverse Aktualisierungen und Verbesserungen auf aktuellen Sicherheitsstand

System

  • Änderung: - das Update mit einer FRITZ!OS-Datei ist ausschließlich mit aktuellen FRITZ!OS-Versionen zulässig

Wir empfehlen jedes Update auch aus Sicherheitsgründen. Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter http://www.avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit".

  • Wir empfehlen IP-Telefone von anderen Standorten verschlüsselt mit Hilfe von VPN anzubinden.

Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.31

LTE

  • Verbessert: neue Modem-Firmware mit verbesserter Netzkompatibilität und erhöhter Verbindungsstabilität
  • Verbesserung: diverse Optimierungen in der LTE-Modem-Software
  • Änderung: - Providerspezifische Frequenzbereiche für Band 3 angepasst
  • Änderung: - Providerspezifische Frequenzbereiche von o2 und e-Plus vereinigt
  • Behoben: diverse kleinere Fehlerbehebungen in der LTE-Modem-Software
  • Behoben: LUA-Fehler bei Entfernen der SIM-Karte während Verbindungsaufbau
  • Behoben: Absturz bei AT-Fehler in der Initialisierungsphase des Modems
  • Verbessert: interne Verwaltung der Netzliste optimiert

Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.30

LTE

  • Verbesserung: verbesserte Erkennung von nicht mehr nutzbaren Verbindungen
  • Verbesserung: LTE-Modulinitialisierung und -Neustart beschleunigt
  • Verbesserung: Unterstützung für AMBR Kodierung nach 3GPP Release 10
  • Verbesserung: diverse Optimierungen in der LTE-Modem-Software
  • Behoben: diverse kleinere Fehlerbehebungen in der LTE-Modem-Software
  • Behoben: SIM wurde u.U. nach Update nicht sofort wieder erkannt
  • Behoben: möglicher Fehler beim Connect zu Zellen mit 1.4 und 3 MHz Bandbreite
  • Behoben: SIM-PIN nicht änderbar bei bestehender LTE-Verbindung

Telefonie

  • Verbesserung: Hinzufügen mehrerer Rufnummern mit identischem Kennwort in einem Schritt für ausgewählte Anbieter

Internet

  • Verbesserung: Abruf von Internetseiten bei ausgelastetem Anschluss beschleunigt
  • Verbesserung: VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen

Heimnetz

  • Behoben: mögliche Anzeigeprobleme bei einigen Gerätenamen am IP-Client/Repeater

NAS

  • Behoben: Nach Freigabe eines Ordners keine Anmeldung durch andere Benutzer möglich

System

  • Verbesserung: Stabilität

Sicherheit

  • Verbesserung: Anlegen neuer Rufumleitungen zu Sondernummern wird verhindert
  • Verbesserung: Kennwortbewertung auch beim Setzen des FRITZ!Box-Kennworts während der Ersteinrichtung
  • Verbesserung: MyFRITZ!-Einrichtung mit strengerer Kennwortrichtlinie

Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit"

Hinweis - Zugang zur FRITZ!Box per Telnet wird nicht mehr unterstützt


Neues in FRITZ!OS ab 6.20

LTE

  • NEU: Option "Roaming gestatten" ermöglicht gezielte Roaming-Nutzung (default inaktiv)
  • NEU: Option "Zugangsdaten verwenden" ermöglicht Nutzung von APNs für den Internetzugang mit PPP-Authentifizierung (PAP)
  • NEU: Option "Zugangsdaten verwenden" ermöglicht Nutzung von APNs für Telefonie mit PPP-Authentifizierung (PAP)
  • NEU: Anbieter E-Plus in LTE-Anbieterliste hinzugefügt
  • NEU: Höhere Internet-Geschwindigkeit durch verbesserte Systemanbindung des LTE-Modems
  • NEU: LTE-Verbindungsaufbau abbrechen, wenn erkennbare Konfigurationsfehler LTE-Aufbau dauerhaft unmöglich machen
  • NEU: Neues LED-Event bei fehlerhafter APN-Konfiguration oder anderen Ursachen, die einen Benutzereingriff in der Konfiguration erfordern (gleichmäßiges Blinken der LED Power/LTE statt Sync-Event)

Internet

  • NEU: Kindersicherung einfacher einzurichten und robuster gegen Umgehungsversuche
  • NEU: Eingabe der Kindersicherung-Onlinezeiten jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: VPN-Verbindungen unterstützen jetzt zusätzliche Diffie-Hellman-Gruppen 5, 14 und 15

WLAN

  • NEU: WPS für den WLAN-Gastzugang / privater Hotspot in der Bedienoberfläche fritz.box auslösen
  • NEU: Eingabe der WLAN-Zeitschaltung jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: WLAN-Autokanal kann über die Bedienoberfläche aktualisiert werden
  • NEU: Ersteinrichtung um WLAN-Information erweitert (Anzeige SSID, Schlüssel, Option zur Änderung)
  • NEU: Detaillierte Informationen zu verbundenen WLAN-Geräten (Rx/Tx Datenrate, RSSI-Wert, WLAN-Standard etc.)

Telefonie

  • NEU: Eingabe der Anrufbeantworter-Zeitschaltung jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
  • NEU: Unterstützung des neuen Anmeldeverfahrens für Google-Telefonbücher

DECT/FRITZ!Fon*

  • NEU: Neue, kombinierte Anrufliste (inklusive Anrufbeantworternachrichten) auf linker Anzeigetaste "Anrufe"
  • NEU: Unterstützung für wichtige Personen und personalisierte Klingeltöne im Zusammenhang mit dem Google-Telefonbuch
  • NEU: Alle FRITZ!Fon-Modelle: Signalton beim Einstellen des Handgerätes in die Ladeschale
  • NEU: Alle FRITZ!Fon-Modelle: bei aktivem Babyfon in Statuszeile "Klingelsperre aktiv" anzeigen
  • NEU: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Headset-Taste zum Annehmen/Auflegen unterstützt
  • NEU: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Schnelle Startbildschirmauswahl durch 2x Menü-Taste oder lange OK-Taste
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Kurzzeittimer unter Komfortdienste
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Klingeln durch drehen aufs Display unterdrücken
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Aufwecken des Displays bei Bewegung
  • NEU: FRITZ!Fon C4: automatisches drehen des Bildschirms beim Lesen von RSS-Nachrichten oder Mails (Lagesensor)
  • NEU: FRITZ!Fon C4: Beleuchtung in Abhängigkeit vom Umgebungslicht ansteuern

Heimnetz

  • NEU: Einfacher Wechsel des Zugangsprofils der Kindersicherung für ein Gerät in der Heimnetzübersicht
  • NEU: Detailinformationen für FRITZ!Powerline-Geräte in der Heimnetzübersicht erweitert (Einstellungen, Updaten, Verbindungsinformationen, MIMO)

Smart Home

  • NEU: Temperaturmessung durch FRITZ!DECT 100/200 und Anzeige in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, über MyFRITZ! und FRITZ!Fon
  • NEU: Countdown-Option mit FRITZ!DECT 200, die nach einstellbarer Zeitspanne die Steckdose aus- oder einschaltet

System

  • NEU: Hauptmenü und Assistenten erweitert um Diagnose für Sicherheit und Funktion der FRITZ!Box
  • NEU: Optionen für ein automatisches Update von FRITZ!OS**

System/Sicherheit

  • NEU: Übersichtliche und transparente Zusammenfassung von Einstellungen und Informationen mit Bezug auf Sicherheit unter Diagnose/Sicherheit
  • NEU: Information über die letzten Benutzer-Anmeldungen an der FRITZ!Box-Oberfläche
  • NEU: Unterstützung bei der Wahl eines sicheren Kennworts im Bereich WLAN, Sicherung und FRITZ!Box-Benutzer
  • NEU: Unterstützung von HTTPS auch für den lokalen Zugriff auf die Benutzeroberflächen fritz.box, myfritz.box
  • NEU: Unterstützung des derzeit sichersten Standards von TLS 1.2 (SSL mit AES) für die https-Verbindung mit der FRITZ!Box
  • NEU: Import- und Export-Möglichkeit für das SSL-Zertifikat, das die FRITZ!Box verwendet (Internet/Freigaben/FRITZ!Box-Dienste)

*Hinweis zu FRITZ!Fon: Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich auf Version 01.03.33 oder höher

**Hinweis: Das automatische Update ist auf die Option "Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren (Empfohlen)" voreingestellt. Während der Installation kommt es zu einer Unterbrechung aller von FRITZ!Box bereitgestellten Funktionen, wie z.B. aller Internet- und Telefonverbindungen. Bitte unterbrechen Sie während der Installation nicht die Stromversorgung. Während der Installation reagiert das Gerät nicht und kann auch nicht angesteuert werden.


Neues FRITZ!OS 6.20 für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort

Mit FRITZ!OS 6.20 stellt AVM ein umfassendes Software-Upgrade für die FRITZ!Box bereit. Insgesamt 99 Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie Kindersicherung bieten mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. Der WLAN-Bereich ist übersichtlicher gestaltet, bietet mehr Leistung und ein privater Hotspot lässt sich jetzt noch einfacher einrichten. Transparenter wird es auch mit der neuen Sicherheitsübersicht: Hier sind Sicherheitseinstellungen und -informationen übersichtlich zusammengefasst. Erstmals bietet AVM mit FRITZ!OS 6.20 eine Auto-Update-Funktion. Damit stehen Anwendern nun mehrere Optionen zur Verfügung, um neue FRITZ!OS-Versionen zu erhalten. Mehr Sicherheit für HTTPS-Dienste der FRITZ!Box bietet der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2. Außerdem hält die Temperaturanzeige mit dem neuen FRITZ!OS Einzug in das Smart Home von AVM.

WLAN ? mehr Leistung und privater Hotspot im Handumdrehen

FRITZ!Box ist bekannt für sein schnelles WLAN. Mit FRITZ!OS 6.20 wurde das WLAN der FRITZ!Box bei Performance, Robustheit und Interoperabilität weiter optimiert. Zudem bietet FRITZ!OS 6.20 neue Komfortmerkmale für die einfache Bedienung von WLAN. So lässt der WLAN-Gastzugang nun eine komfortable WPS-Anmeldung der Gastgeräte zu. Auch die angemeldeten WLAN-Geräte und wichtige Infos zu jedem Gerät sind jetzt in einer eigenen Übersicht zu finden. Eine automatische Kanalwahl lässt sich ab sofort per Knopfdruck starten.

Neue Sicherheitsübersicht für Kontrolle und Transparenz

Eine wesentliche Neuerung ist die Sicherheitsübersicht im neuen Menüpunkt ?Diagnose?. Hier sehen Anwender nun auf einen Blick, ob das aktuelle FRITZ!OS installiert ist, welche Ports für Verbindungen vom Internet in das Heimnetz geöffnet sind oder wer sich im WLAN und an der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box angemeldet hat. Beim Anlegen neuer Kennwörter in der FRITZ!Box wird ab sofort bewertet, wie sicher das Kennwort ist. HTTPS-Verbindungen zur FRITZ!Box ? jetzt auch innerhalb des Heimnetzes möglich ? nutzen den neuen Verschlüsselungsstandard TLS 1.2, der die Datenübermittlung mit dem AES-Verfahren schützt. Auch der Zugriff auf HTTPS-Dienste der FRITZ!Box über DSL- oder Kabelnetze ist damit noch sicherer geworden. Das digitale Zertifikat, das die FRITZ!Box-Dienste bei SSL-Verbindungen ausweist, kann mit FRITZ!OS 6.20 im- und exportiert werden. Ebenso lässt sich der sogenannte Fingerprint des Zertifikats vom Anwender leicht ermitteln. Wenn vom E-Mail-Anbieter unterstützt, erfolgt die in der FRITZ!Box eingerichtete E-Mail-Kommunikation für den Push Service oder für DECT nun immer automatisch verschlüsselt.

Erweiterte Update-Optionen für FRITZ!OS

Die Anforderungen an Heimnetz, Netzzugang und Internet ändern sich laufend. Neue FRITZ!OS-Versionen berücksichtigen dies. Für eine sichere und zuverlässige Nutzung der FRITZ!Box empfiehlt AVM daher ? wie von Smartphone und PC gewohnt ? regelmäßig FRITZ!OS zu aktualisieren. Mit der neuen Version 6.20 bietet AVM FRITZ!Box-Anwendern jetzt mehrere Optionen rund um FRITZ!OS-Updates:

  • Update-Hinweis auf der Benutzeroberfläche fritz.box, Installation durch den Anwender
  • Update-Hinweis per E-Mail und Installation durch den Anwender
  • Neu: Wichtige Sicherheitsupdates werden automatisch installiert. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

Neue Möglichkeiten bei der Telefonie

Neu für IP-basierte Anschlüsse der Deutschen Telekom ist die Möglichkeit, durch die FRITZ!Box Wahlregeln für automatische Call-by-Call-Telefonate festzulegen. Über die günstigen Vorwahlen, beispielsweise in das Mobilfunknetz, lassen sich die Telefonkosten deutlich senken. Erstmalig aktivierte Lage- und Helligkeitssensoren beim C4 führen zu deutlich komfortablerer Bedienung. Erweitert wurden auch die Möglichkeiten, mit Telefonen von Drittanbietern Telefonbuch und weitere Komfortfunktionen der FRITZ!Box zu nutzen.

Optimiert: Smart Home und Kindersicherung

FRITZ!OS 6.20 aktiviert den Temperatursensor der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 und des FRITZ!DECT Repeater 100. Am FRITZ!Fon, der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche oder in der MyFRITZ!App kann so die Temperatur abgelesen werden. Auch führen die Schaltoption ?Count Down? sowie die Gruppenschaltung zu erheblich mehr Komfort. Mehr Schutz bietet jetzt auch die Kindersicherung. Zugangsprofile lassen sich jetzt direkt bei der Auswahl der Geräte einstellen und ändern. Nicht zuletzt schützt die Kindersicherung nun besser vor Umgehungsversuchen über den WLAN-Gastzugang oder den Wechsel der IP-Einstellungen.


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.21

LTE

  • Verbesserung: Stabilitätsoptimierungen der LTE-Verbindung

Telefonie

  • Behoben: Verbindungsabbrüche in speziellen Netzkonstellationen

Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.20

LTE

  • Verbesserung: Stabilität der LTE-Verbindung erhöht
  • Verbesserung: Speicherverbrauch reduziert
  • Verbesserung: LTE-WLAN-Durchsatz optimiert
  • Behoben: Leere Netzwerkliste, bei falscher APN-Konfiguration
  • Behoben: Aktualisierungsintervall im LTE-Echtzeitmonitor zu gering
  • Behoben: Timeouts angehoben, die bei sehr schlechten Verbindungsbedingungen zu unnötigen Verbindungsabbrüchen führen konnten

Internet

  • Verbesserung: Einrichtung und Bearbeiten der Kindersicherung vereinfacht (Reiterreihenfolge geändert, Profiländerungen einfacher, Texte überarbeitet)
  • Verbesserung: Benutzernamen mit Punkt für VPN-Verbindungen toleranter behandeln
  • Verbesserung: SSL-Unterstützung für Dynamic-DNS-Anbieter Namemaster.de
  • Verbesserung: Bei der MyFRITZ!-Aktivierung wird für https nun ein zufälliger Port vorausgewählt
  • Verbesserung: Überarbeitung der Seite FRITZ!Box Dienste
  • Änderung: - Tarifübersicht und Online-Zähler zusammengefasst
  • Behoben: Unerwartetes beenden der VPN-Verbindung von Android-Geräten zur FRITZ!Box nach einer Stunde mit "Lifetime expired"
  • Behoben: Link auf die Informationen zum BPjM-Modul aktualisiert

WLAN

  • Verbesserung: Anzeige der WLAN-Anmeldedaten als QR-Code
  • Verbesserung: Ausdruck der WLAN-Anmeldedaten getrennt für WLAN und WLAN-Gastzugang
  • Verbesserung: Liste der Access Points der WLAN-Umgebung nach Empfangsfeldstärke sortiert
  • Verbesserung: Repeater Modus: Stabilität und Latzenzzeiten verbessert
  • Änderung: - MAC-Adressfilter jetzt unter WLAN/Sicherheit
  • Änderung: - Einstellung für Stick & Surf jetzt unter WLAN/Sicherheit

Telefonie

  • Verbesserung: Wichtig-Markierung bei Online-Telefonbuch über Google unterstützt
  • Verbesserung: Interoperabilität zu Faxübertragungen (u.a. zu Fax2Mail-Anbieter)
  • Verbesserung: Anrufliste zeigt von Rufsperre geblockte Rufe
  • Verbesserung: Anrufbeantworter-Memo in Nachrichtenliste sofort sichtbar

DECT/FRITZ!Fon*

  • Verbesserung: Kompatibilität mit DECT-Handgeräten anderer Hersteller bei der Darstellung des FRITZ!Box Telefonbuchs und anderer Komfortfunktionen wie die MWI Funktionalität.
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Anzeige Repeaternummer verbessert
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Mikrofonlautstärke angehoben
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Hörer-Lautstärke bei Headset erhöht
  • Verbesserung: FRITZ!Fon C4: Echounterdrückung für Headset
  • Behoben: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Displaybeleuchtung wieder bei Anklopfen und Rufende
  • Behoben: FRITZ!Fon C4, MT-F und C3: Probleme bei RSS-Nachrichten mit Bildern über Repaterverbindung
  • Behoben: FRITZ!Fon C4 und MT-F: Wecker trotz lokaler Stummschaltung klingeln lassen

Heimnetz

  • Verbesserung: Anzeige des für Gäste vergebenen IPv4-Adressbereiches
  • Verbesserung: Prüfung von Hostnamen und Fritz!Box-Namen überarbeitet

Smart Home

  • Verbesserung: AHA-HTTP-Programmierschnittstelle erweitert (http://avm.de/service/schnittstellen/)
  • Verbesserung: Push Service detaillierter (Information im Betreff, bessere Grafik)
  • Verbesserung: E-Mail Benachrichtigung bei Verlust der Verbindung zu FRITZ!DECT 200

System

  • Verbesserung: Erweiterung der Assistenten um Sicherheit und funktionale Diagnose
  • Verbesserung: Umstellung auf verschlüsselten E-Mailversand über Port 587 mit Fallback auf Port 25, wenn kein anderer Port angegeben ist
  • Verbesserung: E-Maileinrichtung für DECT und Push-Service überarbeitet
  • Verbesserung: Speichern der Einstellungen vor dem Update mit einer FRITZ!OS-Datei jetzt mit Kennwort
  • Verbesserung: separate Testmail für die Einrichtung des Push Services
  • Verbesserung: Neue Ereignisse für Freigaben von GRE/ESP/ExposedHost/Portrange
  • Verbesserung: Sicherung der Einstellungen jetzt einschließlich Internetradio, Podcast und FRITZ!Fon Favoriten
  • Verbesserung: Stabilität und Robustheit
  • Änderung: - Startseite: Rufnummerntyp (privat, geschäftlich, mobil oder Fax) bei bekannten Rufnummern entfernt
  • Änderung: - Startseite: Eintrag VPN aus dem Bereich Verbindungen entfernt, im Online-Monitor unter "Internet" weiterhin vorhanden.
  • Änderung: - Anpassung der E-Mail-Betreffs vom Push Service
  • Änderung: - Einrichten eines Benutzers für MyFRITZ! nun ohne VPN-Rechte

System/Sicherheit

  • Verbesserung: Unterstützung neuer Mailsysteme (STARTTLS) beim Push-Mail-Versand
  • Verbesserung: Bei deaktiviertem TR-069 ist der Connection Request Port 8089 nun geschlossen
  • Änderung: - FRITZ!Box-eigenes Zertifikat erneuert**

*Hinweis zu FRITZ!Fon: Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich auf Version 01.03.33 oder höher

**Hinweis: Beim Update von FRITZ!OS in einer Version vor 06.10 auf eine Version 06.20 oder neuer ändert sich das SSL-Zertifikat der FRITZ!Box. Werden Apps oder Programme genutzt, die auf eine Änderung des Zertifikats prüfen, werden diese eine entsprechende Meldung ausgeben.

Hinweis: Wenn Sie mehrere FRITZ!Box-Produkte in einem WLAN-Repeaterverbund einsetzen und auf der FRITZ!Box, die als Repeaterbasis agiert (meist direkt mit dem DSL-Anschluss verbunden) den MAC-Adressfilter aktiviert haben, so beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Nach dem Update des FRITZ!OS auf Repeaterboxen kann es durch geänderte MAC-Adressen zu Problemen bei der Wiederanmeldung an der Repeaterbasis kommen. Deaktivieren Sie in diesem Fall für eine kurze Zeitspanne den MAC-Adressfilter auf der Repeaterbasis und aktiveren Sie diesen dann erneut.


Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6

Neues in FRITZ!OS (ab 06.04)

  • LTE Verbesserungen gegen Verbindungsabbrüche unter bestimmten Funknetzbedingungen

Neues in FRITZ!OS (ab 06.03)

  • Sicherheit Unberechtigte Zugriffsmöglichkeit auf FRITZ!Box behoben. Beachten Sie dringend die aktuellen Hinweise unter www.avm.de/sicherheit

Neues in FRITZ!OS (ab 06.01)

LTE

  • NEU: Diverse Stabilitätsverbesserungen
  • NEU: Anzeige der Entfernung zur gerade genutzten Basisstation
  • NEU: Anzeige des eigenen zugewiesenen Ressoucenanteils in der gerade genutzten Zelle
  • NEU: Abschätzung des maximal möglichen Datendurchsatzes unter den momentan verfügbaren Funkbedingungen

Internet

  • NEU: Kindersicherung überarbeitet und für Nutzer des Gastzugangs erweitert
  • NEU: Kindersicherung mit einem gemeinsamen Budget für mehrere Geräte
  • NEU: Vereinfachte Einrichtung von VPN-Benutzern, LAN-LAN-Verbindungen und VPN-Zugängen zu Firmennetzen

MyFRITZ:

  • NEU: MyFRITZ! Zugang zu Sprachnachrichten und Smart Home für mobile Geräte erneuert
  • NEU: MyFRITZ! Freigaben unter Smart Home als Hyperlink angeboten

WLAN

  • NEU: WLAN-Gastzugang erweitert zu privater Hotspot (Surfen/Mailen-Filter, Nutzungsprotokoll, Infoblatt mit QR-Code)
  • NEU: Unterstützt die Übernahme des WLAN-Gastzugangs an FRITZ! WLAN Repeater*

Telefonie

  • NEU: Einrichtung einer Türsprechanlage mit a/b-Schnittstelle als analoge Nebenstellen
  • NEU: Unterstützung für SIP-Anlagenanschluss (SIP Trunking)

DECT/FRITZ!Fon

  • NEU: Wahlwiederholung mit Alternativ-Rufnummer

Heimnetz

  • NEU: Gültigkeitsdauer der von FRITZ!Box vergebenen IPv4-Adressen einstellbar (DHCP lease time)

Smart Home

  • NEU: Ermöglicht komplettes Abschalten eines Gerätes nach Stand-by-Erkennung
  • NEU: Mehr Schaltmöglichkeiten durch Erhöhung der Anzahl von Schaltpunkten auf 100
  • NEU: Smart Home: Gruppenschaltung von mehreren Aktoren ermöglicht
  • NEU: Schalt-Taster des Aktors kann deaktiviert werden (verhindert manuelles Schalten)
  • NEU: Berechtigung zur Smart Home Steuerung für FRITZ!Box Benutzer einstellbar

System

  • NEU: Diagnose überprüft LTE, Internet und Heimnetz
  • NEU: Push Service für verpasste Anrufe pro Rufnummer unterschiedliche Empfänger möglich
  • NEU: Neuer Push Service "WLAN Gastzugang"
  • NEU: Push Service für Einstellungen sichern vor Updates oder Setzen auf Werkseinstellung
  • NEU: Neuer Push Service "Kennwort vergessen"
  • NEU: Push Service Übersicht und Assistent für die Ersteinrichtung des Push Services

  • Software-Update für FRITZ!Box (Basis und Repeater), FRITZ!WLAN Repeater 300E, 310 und FRITZ!Powerline 546 erforderlich

Weitere # Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.01

Internet

  • Filter für Teredo-Pakete (IPv6) abschaltbar für spezielle Geräte, die eine native IPv6-Verbindung nicht benutzen können, z.B. Xbox One (Internet > Filter > Listen > Teredo-Filter)*
  • Probleme bei der Priorisierung von bestimmter Datentypen behoben

System

  • Zeitserver-Fehler im Ereignisprotokoll bei erster Verbindung nach Reboot beseitigt
  • Anzeige der MyFRITZ!-Seiten für IE9 angepasst
  • Cacheverhalten für einige Eingaben korrigiert
  • Rufnummern-Sortierung beim Push Service vereinheitlicht
  • Stabilität verbessert

Heimnetz

  • Anzeige für Repeater verbessert

WLAN

  • (Fix) Sporadischer Absturz bei WLAN-Reconfigurationen mit WPA/TKIP-Verschlüsselung behoben
  • (Fix) Verbindungsstabilität gegen SAMSUNG Note 3 verbessert
  • Interoperablität verbessert; insbesondere zu einzelnen Apple-Geräten

Smart Home

  • (Fix) Astro-Schaltung: Anpassung an die Winterzeit

Telefonie

  • Anzeige und Einrichtung von Telefonieeinstellungen korrigiert
  • Konfiguration von Klingelsperren korrigiert
  • Internettelefonie bei aktiver VPN-Verbindung korrigiert

*siehe auch FAQ: http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7490/1439:Online-Spiele-mit-Xbox-One-nicht-moeglich


Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.0

  • Internet Aktualisierung der Anbieter-Voreinstellungen
  • Internet Ersteinrichtung für Vodafone-Kunden verbessert
  • Internet Dynamic-DNS-Anbieterliste erweitert um anyDNS und 2mydns entfernt
  • Internet Performance bei Anschluss an einem Kabelmodem verbessert
  • Internet MyFRITZ!-Freigaben verschoben zu Internet/Freigaben
  • Internet Feste Zuordnung von Portfreigaben zum Gerät verbessert
  • Internet Sporadisch nur teilweise oder gar nicht geladene Internetseiten bei aktiviertem Internetfilter behoben
  • Internet Weiße Seite statt Login nach Anmeldung via Fernwartung mit dem Smartphone korrigiert
  • WLAN Option zur Kanalbandbreitenumschaltung/WLAN-Koexistenz in Benutzeroberfläche zusammengeführt
  • Telefonie Einrichtung von Internetrufnummern verbessert
  • Telefonie Diverse Verbesserungen für Telekom-IP-basierte Anschlüsse
  • Telefonie Abspielen von Anrufbeantworternachrichten bei Zugang via MyFRITZ! beschleunigt
  • Telefonie VoIP-Registrierung wurde in Einzelfällen nach Zwangstrennung nicht erneuert
  • Telefonie Unterstützung für SIP Loopback RFC
  • Heimnetz Zeitraum für die an Geräte gebundene IP-Adresse im Heimnetz einstellbar (Leasetime)
  • Heimnetz Netzwerkübersicht auf einer FRITZ!Box im Repeater-Modus übernimmt die Gerätenamen von der Master-FRITZ!Box
  • Heimnetz Namensauflösung im Heimnetz über den Namen des Gerätes und auch den in der FRITZ!Box vergebenen Namen
  • Heimnetz FRITZ!Box über das Tunnelprotokoll L2TPv3 im Heimnetzwerk erreichbar
  • Smart Home Anzeige und Zugriff auf FRITZ!Powerline 546E als Smart Home Gerät in "Heimnetz / Smart Home", der MyFRITZ!App und FRITZ!Fon
  • Smart Home FRITZ!DECT 200 im Heimnetz freigeben, für Anzeige in einer anderen FRITZ!Box oder einem FRITZ!Powerline 546E
  • Smart Home Option um das manuelle Schalten des Aktors zu verhindern
  • Smart Home Option zum Abschalten der LEDs von FRITZ!DECT 200
  • Smart Home Option zum Löschen aller Verbrauchswerte in FRITZ!DECT 200
  • Smart Home Anzeige des Gesamtverbrauchs (kWh) für den Zeitraum "1 Woche" beim Verbrauch
  • Smart Home Umgestaltung der "Energieanzeige"
  • Smart Home Anzeige der Leistung (Watt) über den Zeitraum einer Stunde
  • Smart Home Anzeige des aktuellen Stroms
  • Smart Home Darstellung der aktuellen Leistung von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Powerline 546E über die MyFRITZ!App
  • Smart Home Verbrauch für einen frei einstellbaren Zeitraum anzeigen lassen für "1 Monat" und "1 Jahr"
  • Smart Home Zusätzliche Optionen bei "Astronmisch" schalten
  • System Übernahme der Einstellungen bei FRITZ!Box-Wechsel erweitert um Telefonie-Einstellungen, FRITZ!Box-Benutzer, LAN-Geräte, Internetradio-Stationen und Podcast-Abonnements
  • System Menüpunkt "Sichern" fasst die Funktionen zusammen zum Sichern, Wiederherstellen/Übernehmen und Zurücksetzen von Einstellungen
  • System Push-Service-Mail "Neues FRITZ!OS" in neuem Layout
  • System Verbesserte Stabilität
  • System Schnellere Reaktion der Benutzeroberfläche
  • System Zeichensatzumstellung für umfassende Sonderzeichen-Unterstützung (UTF-8)
  • System Aktualisierte Schnittstellen gemäß http://www.avm.de/de/News/artikel/schnittstellen_und_entwicklungen.php

Hinweise zur Durchführung des Updates:

Führen Sie das Update über die in der Benutzeroberfläche angebotene Aktualisierungs-Funktion durch. Diese bietet Ihnen automatisch das richtige FRITZ!OS an. Klicken Sie auf "Assistenten", wählen Sie "Update" und folgen Sie den Hinweisen auf dem Bildschirm.


© AVM GmbH 2004 - 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Das vorliegende AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License, GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt" (https://download.avm.de/fritzbox/license.txt). Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und außer in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder

  • vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden, noch
  • bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden.

TVI 2017-05-23