Powerline und Mehrfachsteckdose - was ist zu beachten?

Die Herausforderung: Störer im Stromnetz

Die Qualität einer Powerline-Verbindung ist stark abhängig von Störfaktoren wie weiteren Verbrauchern im Stromnetz. Gemeint ist damit im Prinzip jedes elektrische Gerät im Haushalt, das an einer Steckdose betrieben wird – Staubsauger und Kühlschrank ebenso wie die Waschmaschine oder eine Mikrowelle. Sobald mehrere Geräte an einem Verteiler stecken, kann es zwei Fehlerquellen geben:

  1. Benachbarte Verbraucher stören die von Powerline verwendeten Frequenzen.
  2. Die Mehrfachsteckdose hat einen eingebauten Störfilter. Damit werden zwar Störfrequenzen herausgefiltert, allerdings inklusive der von Powerline genutzten Frequenzen, was die Datenrate drastisch sinken lässt.

Die Lösung: FRITZ!Powerline mit eingebautem Störfilter

Um Daten im Stromnetz möglichst störungsfrei übertragen zu können, sollte die Verwendung von
Mehrfachsteckdosen im Idealfall vermieden werden. Ist dies nicht möglich, gibt es Abhilfe: Einen
FRITZ!Powerline-Adapter mit integrierter Steckdose. Dieser enthält einen eigenen Störfilter und wird
direkt in die Steckdose an der Wand gesteckt, eine Mehrfachsteckdose kann dann problemlos dahinter
betrieben werden. Im Produktvergleich lässt sich ganz einfach nachsehen, welche Geräte eine entsprechende Steckdose haben.

Mehr im FRITZ! Talk

Wer sich eine Erklärung zu diesem Thema noch einmal ansehen möchte, kann dies in unserem FRITZ!
Talk 11 – Wie schnell ist Powerline?
tun – ab Minute 8:38.