Frühjahrsputz im Heimnetz

Der Frühling und die länger werdenden Tage ermuntern viele zum traditionellen Grossreinemachen in den eigenen vier Wänden. Doch zum gemütlichen, frisch aufpolierten Zuhause gehört auch das Heimnetzwerk. Mit den folgenden fünf Tipps gewinnen FRITZ!Box-Anwender nicht nur an Überschaubarkeit sondern auch an Sicherheit.

Internet-Telefonbuch synchronisieren

Eine sehr praktische Integration der FRITZ!Box ist die Einbindung der aktuellen Kontakte aus dem eigenen E-Mail-Account (Google, Apple o. Ä.) als Telefonbuch der FRITZ!Box. Hat man sich allerdings für die manuelle Synchronisierung zwischen der FRITZ!Box und dem Internet-Adressbuch entschieden, findet man im Laufe der Zeit gelöschte Smartphone-Kontakte immer noch im Telefonbuch der FRITZ!Box vor, bzw. neue über die FRITZ!Box hinzugefügte Rufnummern nicht auf dem Smartphone. Den Missstand kann man gleich beheben: ein Klick auf «Synchronisieren» reicht, um den Abgleich zu starten.

Anruferliste bereinigen

Bis zu 400 Einträge über eingehende, ausgehende oder verpasste Anrufe speichert die FRITZ!Box ab. Diese Liste zu leeren trägt nicht nur zur Übersichtlichkeit bei: sonst in Vergessenheit geratene Rufnummern können vor dem Löschen gleich ins Telefonbuch abgespeichert oder, falls unerwünscht, gar blockiert werden. Übrigens, eine Telefonnummer aus der Anruferliste kann man auch ganz leicht mit dem FRITZ!Fon ins Telefonbuch übernehmen.

Veraltete Freigabelinks auf FRITZ!NAS entfernen

Die integrierte NAS-Funktion der FRITZ!Box gestattet es im Handumdrehen, auch von unterwegs Dateien, Bilder oder gar Videos mit Freunden und Familie über einen Freigabe-Link zu teilen. Im Laufe der Zeit vergisst man jedoch, welche Inhalte man für wie lange geteilt hat. Höchste Zeit, veraltete Freigabe-Links zu löschen!

Netzwerkgeräte aus der Benutzeroberfläche löschen

Seien es Smartphones oder Tablets der Neujahrsparty-Gäste, von Familienmitgliedern oder anderen Besuchern, bzw. Peripheriegeräte, die man nicht mehr einsetzt, alle werden in der Netzwerkübersicht angezeigt. Diese Einträge kann man per Mausklick im Nu entfernen, damit eine überschaubarere Visualisierung der tatsächlich im Heimnetz vorhandenen Clients gewährleistet wird.

Heimnetzkomponenten auf Vordermann bringen

Je nachdem wie die Heimnetz-Infrastruktur aufgebaut ist, übersieht man die Verfügbarkeit von dem einen oder anderen Update der eingesetzten FRITZ!-Produkte. Doch die FRITZ!Box, FRITZ!Fons, FRITZ!WLAN-Repeater oder Powerline-Adapter von zentraler Stelle aus zu aktualisieren, ist heute einfacher denn je. Ein Knopfdruck genügt. Empfehlung: aktiviert man die Auto-Update-Funktion, übernimmt die FRITZ!Box den Job und man muss sich nicht mehr darum kümmern.