< vorheriger Artikel
Artikel 1 von 2

Megatest der Computer Bild: Router, Repeater und Powerliner

In einem Rundumschlag testet Computer Bild zehn Router, drei WLAN-Repeater und drei Powerline-Adapter. Beim Vergleichstest in der Ausgabe 16/2015 sind alle wichtigen Hersteller dabei. AVM geht mit drei Spitzenplätzen und einem 2. Platz aus dem Rennen:

1. Platz Router: FRITZ!Box 7490
1. Platz Providergeräte: FRITZ!Box 6490
1. Platz Repeater: FRITZ!WLAN Repeater 1750E
2. Platz: FRITZ!Powerline 546E

FRITZ!Box 7490: das "Allround-Talent"

Im Test hat die Redaktion zwischen Routern für alle Netzbetreiber und Routern, die Provider ihren Kunden zur Verfügung stellen, unterschieden. Bei den „frei erhältlichen“ geht die 7490 beim Test klar in Führung: Sie ist "weiter das Maß der Dinge", und ihr kann laut Computer Bild "derzeit kein anderer Router das Wasser reichen". Die integrierte Telefonanlage mit zahlreichen Komfortfunktionen, die Sicherheit im Funknetz und nicht zuletzt die Kindersicherung punkten bei den Testern. Die Fähigkeiten der 7490 im Bereich Smart Home überzeugen die Tester – sie ist ein "Allround-Talent".

Mit FRITZ!Box 6490 "rundum sorglos"

Beim Vergleich der Providergeräte führt die FRITZ!Box 6490 das Feld mit deutlichem Abstand an. Auch bei diesem Router für den Kabelanschluss überzeugt die WLAN-Leistung. Außerdem freuen sich die Redakteure über "sehr viele Komfortfunktionen", die vielfältigen Möglichkeiten im Heimnetz und die einfache Bedienung. Für das automatische Ausweichen bei Störungen im WLAN-Kanal und das individuell regelbare Funknetz erhält sie eine glatte 1.

"Schneller geht’s nicht": FRITZ!WLAN Repeater 1750E

Im Gegensatz zu den anderen Repeatern im Test funkt der 1750E durch drei Wände mit höheren Datenraten. Sowohl auf dem 2,4- als auch auf dem 5-GHz-Band überzeugt der Funkverstärker mit guter Übertragung. Die einfache Bedienung und die Sicherheit des Repeater-Netzwerks ab Werk runden das Bild ab.

FRITZ!Powerline auf gutem 2. Platz

Bei den Powerline-Adaptern steht FRITZ!Powerline 546E mit hauchdünnem Abstand von 0,05 Punkten auf Platz 2. Er baut "zuverlässig WLAN-Netze" auf, aber der Umstand, dass er nicht auch im 5-Ghz-Bereich arbeitet, kostet ihn den Sieg.

< vorheriger Artikel
Artikel 1 von 2